15-Jähriger beim „S-Bahn-Surfen“ schwer verletzt

Essen-Frohnhausen.. Sein Leichtsinn hat einen 15-Jährigen am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht. Am Bahnhof in Frohnhausen sprang er auf das Trittbrett einer S-Bahn, um an der Außenwand zu „surfen“. Er rutschte ab und verletzte sich schwer. 38 Züge kamen anschließend 480 Minuten zu spät.

Weil er an der Außenwand einer S-Bahn „surfen“ wollte, ist ein 15-Jähriger am Mittwochabend schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei verließ der Jugendliche zunächst in Begleitung von fünf Freunden die S-Bahn und sprang dann, nach der Anfahrt des Zuges auf ein Trittbrett, um noch einige Meter an der Außenwand des Zuges mitzufahren.

Dabei rutschte er ab und geriet zwischen S-Bahn und Bahnsteig. Bei dem Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Versorgung wurde der 15-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Durch den Vorfall wurden die Betriebsgleise für den Zugverkehr in der Zeit von 19.27 Uhr bis 20.02 Uhr gesperrt. 38 Züge hatten insgesamt 480 Minuten Verspätung.