Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Musik

„Öffnen Sie mal den Klang!“

21.10.2012 | 17:03 Uhr
„Öffnen Sie mal den Klang!“
Matthias Goerne und Christoph Eschenbach unterrichten folkwang-Studenten am 21. Oktober 2012 in der PhilharmonieFoto: Sven Lorenz

Live-Unterricht auf der Konzertbühne: Bei der Masterclass mit Matthias Goerne und Christoph Eschenbach konnte auch das Publikum viel über die hohe Kunst des Liedgesangs lernen

„Öffnen Sie mal den Klang! Ich vermisse das Forte, der Ton ist zu angepiepst.“ Die Sopranistin nickt tapfer lächelnd. Und ihrer Klavierbegleiterin geht es nicht besser: „Nein, die Mollvariante muss ganz anders klingen als Dur. Lassen Sie sich Zeit bei Modulationen, um eine neue Farbe zu finden!“

Eine Ehre für jeden angehenden Solisten

Es waren keine blutigen Anfänger, die sich gestern Nachmittag auf dem Podium des Alfried-Krupp-Saales in der Kunst des Liedgesangs dem kritischen Ohr erfahrener Künstler stellten. Die jungen Sänger und Pianisten haben bereits ihr Hochschulstudium absolviert, sind also schon virtuose Könner auf ihrem Gebiet. Doch von so weltberühmten Musikern wie Matthias Goerne und Christoph Eschenbach, die am Vorabend hier selbst mit Schuberts „Müllerin“ auftraten, im Rahmen einer öffentlichen Masterclass eine Unterrichtsstunde zu nehmen, ist für jeden angehenden Solisten eine Ehre.

Sieben Liedduos waren angetreten, die in jeweils 50 Minuten ein vorbereitetes Klavierlied mit den beiden Meistern erarbeiteten. Da ging es natürlich nicht mehr um richtige oder falsche Töne, sondern um den interpretatorischen Zu-gang zu Schubert, Brahms oder Mahler – um den Feinschliff eines Rohdiamanten sozusagen.

Dass man dabei als junger Musiker nicht zimperlich sein darf, sondern ein starkes Nervenkostüm und ein hohes Maß an Kritikfähigkeit mitbringen muss, dürfte allen klar gewesen sein. Goerne und Eschenbach hielten sich nicht mit Lobkultur und Süßholz-Raspeln auf, sondern gingen hart zur Sache. Komplimente hörte man selten. Immer wieder feilten sie an derselben, oft nur wenige Takte langen Passage, bis dann manchmal ein erlösendes „Das war’s!“ fiel.

Sie müssen viel mehr im Stück sein, viel entflammter!

„Sie müssen viel mehr im Stück sein, viel entflammter, nicht korrekt und kontrolliert absingen“, forderte Matthias Goerne ein und schaufelte mit den Armen die Gesangslinie in die Luft: „Noch mal!“, sagte er und setzte sich – doch es hielt den temperamentvollen Bariton nur kurz auf dem Stuhl. Christoph Eschenbach gab den aristokratisch-ruhigen Meister, der hinter seinem Eleven stehend, nicht weniger unnachgiebig den Klavierpart ausfeilte.

Gelernt haben dürften nicht nur die Jungmusiker, die am Abend ihre Stücke in einem Abschlusskonzert präsentierten, sondern auch die Besucher, die hier vieles aus erster Hand über die hohe Kunst des Liedgesangs erfuhren.

Melanie Suchy



Kommentare
Aus dem Ressort
Unfallflucht nach Crash vor dem Essener Polizeipräsidium
Unfallflucht
Vor der Tür des Essener Polizeipräsidiums hat es in der Nacht zu Donnerstag gekracht: Ein unbekannter Fahrer kam offenbar von der Fahrbahn ab, durchschlug einen Begrenzungszaun und prallte gegen den Mast einer Straßenlaterne. Nach dem Unfall flüchtete der Fahrer. Die Polizei sucht nun Zeugen.
Unbekannte stehlen RWE-Fans neues Riesengraffiti
Rot-Weiss Essen
Über 37 Meter Plane hinweg erstreckte sich der Schriftzug: "Westtribüne Rot-Weiss Essen" hatte ein Graffiti-Künstler im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Westtribüne aufgesprüht, dazu Essener Wahrzeichen. Am Sonntag hatten die RWE-Fans das Graffiti angebracht. Seit Freitagmorgen ist es verschwunden.
Mann zeigt Courage und wird im Hauptbahnhof geschlagen
Bundespolizei
Ein 46-jähriger Mann aus Gelsenkirchen griff laut Bundespolizei am Donnerstagabend im Essener Hauptbahnhof in einen Streit zwischen Eheleuten ein. Daraufhin schlug ihn der Ehemann ins Gesicht. Der Gelsenkirchener erlitt eine blutende Platzwunde. Nun läuft ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.
Kommissare erklärten die miesen Maschen von Trickbetrügern
WAZ-Polizeiforum
Falscher Enkel, Paketbote oder Wasserwerker: Beim Trickbetrug wachsen die Fallzahlen und Schadenssummen erheblich. Beim zweiten WAZ-Polizeiforum klärten Kommissare im Essener Präsidium auf und beantworteten die Fragen aus dem Publikum.
Schleier-Verbot an Grundschule - viel Zuspruch für Rektorin
Integration
Das Niqab-Verbot an einer Essener Grundschule schlägt hohe Wellen. 96 Prozent der Schüler stammen aus Einwandererfamilien, die Schule gilt als Musterbeispiel für eine erfolgreiche Integrationspolitik. Doch Toleranz hat auch hier Grenzen. Die resolute Rektorin erfährt viel Zustimmung.
Umfrage
Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?