Das aktuelle Wetter Essen 21°C
Statement

Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen

28.08.2012 | 16:22 Uhr
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
Ein Angstraum? Das Gebiet rund um den Bahnhof Altenessen.Foto: Walter Buchholz

Essen.   Nach dem Massenschlägereien und Auseinandersetzungen zwischen libanesischen Familienclans hat sich Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß zu Wort gemeldet und die „Unruhen“ verurteilt. Der OB sagte wörtlich: „Für die Stadt Essen stelle ich klar: Kriminelle haben bei uns keinen Platz.“

Nachdem sich libanesische Familienclans in den letzten Wochen mehrfach teils blutige Auseinandersetzungen auf offener Straße vor allem im Norden der Stadt geliefert haben , hat sich nun Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß zu Wort gemeldet und Stellung zu den „Unruhen durch libanesische Familienclans in Altenessen“ genommen:

„Die Massenschlägereien in Altenessen am vergangenen Wochenende sind nach Erkenntnis von Polizei und Stadtverwaltung begründet in einer deutschland- und wahrscheinlich auch europaweit geführten Familienfehde mehrerer libanesischer Familienclans. Für die Stadt Essen stelle ich klar: Kriminelle haben bei uns keinen Platz.“ Ihnen gegenüber könne und dürfe es keine Toleranz geben: „Die Stadt wird daher alle ihr zur Verfügung stehenden Instrumente nutzen, um die Polizei bei der Bekämpfung der Gewaltkriminalität und der sie tragenden kriminellen Strukturen zu unterstützen.“ Gemeinsam mit der Polizei wolle die Stadt beraten, „wie die Zusammenarbeit so wirkungsvoll wie möglich gestaltet wird, um das friedliche Zusammenleben in unserer Stadt zu sichern“.

Die Stadt dürfe es nicht zulassen, dass ihre Integrationsarbeit in den Kitas, Schulen, Jugend-, Freizeit- und Senioreneinrichtungen in den Stadtteilen „durch Gewalttäter diskreditiert wird“. Kriminalität könne allerdings nicht mit Integrationsmaßnahmen bekämpft werden. Polizei- und Strafrecht seien dagegen „wirkungsvolle Mittel“. Der Dank des Oberbürgermeisters geht an die Polizei für ihren Einsatz am vergangenen Wochenende. Eine weitere Eskalation der Auseinandersetzungen sei so verhindert worden .


Kommentare
29.08.2012
08:42
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von xdiexgedankenxsinnfreix | #25

Viel zu lange wurde verleugnet, daß es sich hier nicht um Migranten, sondern Verbrecher handelt. Wohl auch wegen dieser Politik, will ich mit Personen aus dem nahen Osten gar nichts zu tun haben. Ehe ich an einen Drecksack gerate, vermeide ich gleich jeden Kontakt. Eine sicher nicht gewollte Auswirkung unserer tollen Integrationspolitik. Und eine andere Art Ergebnis dieser Politik spiegelt sich jetzt im Verhalten der Betroffenen wider.
Da hat Herr Paß aber dazwischen gefunkt.
Wenn sich jetzt nicht schnell eine Karawane der Bösewichter , nur raus aus dem gefährlichen Bereich des Maulhelden OB Paß bildet, ja dann kann wohl niemand mehr helfen, ausser Godzilla.

29.08.2012
08:39
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von BorbeckerBefreiungsFront | #24

Gut zumindest dass Herr Oberbürgermeister erkennt, dass es ein riesiges Problem gibt und es benennt. Nach all den Jahren des Wegschauens und Schönreden ist dies ein Anfang.
Jetzt hat er zumindest eine große Fallhöhe, wenn keine Taten folgen.
Mein Vorschlag: Treffen mit Ausländerbehörde und Polizei und Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft zur Indentifizierung der Personen.
Eine zusätzliche Polizeiwache nach Altenessen
Zielvorgabe in 6 Monaten ist das Problem gelöst (Inhaftierung, Abschiebung der Köpfe der organisierten Kriminalität)

29.08.2012
08:19
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von Hans100 | #23

Herr Paß, Sie sollen nicht verbal gegen etwa sein, wogegen die Mehrheit der Bevölkerung schon lange ist.Sie sind nicht gewählt ,um Stimmungslagen der Bevölkerung in Worte zu fassen, sondern um zu handeln! Da sind die Libanesen aber sehr eingeschüchtert durch Ihre Rüge!

29.08.2012
00:03
Unschuldiger angeklagt
von dirty.old.man | #22

Ich bin Schwarz, aber von der Ehrlichkeit des "C" geprägt.

Wer OB Paß zum Thema Migranten - insbesondere Libanesen - kritisiert, hat mindestens 20 Jahre Stadtgeschichte verpennt, oder verleugnet sie.

Anette Jäger, unsere langjährige Stadtmutti, wäre niemals gegen Migranten vorgegangen. Sie wollte - was definitiv nicht gegen sie spricht - eine Stadt in der sich Jeder wohlfühlen kann.

OB Reiniger hat 10 Jahre lang den "Law and Order Macher" vorgegaukelt.
In dieser Zeit hat er sich offensichtlich nicht nur eine Minute ernsthaft Gedanken darüber gemacht, wie sich Essen effizient gegen gewaltbereite Migranten wehren kann.

Mit Gegenwehr gegen Deutschenhass.

Dass sich die Libanesen in Altenessen, als die rechtmäßigen Herrscher über ihr islamisches Hoheitsgebiet verstehen, ist traurig aber nachvollziehbar.

Wenn Migrantenclanchefs in Essen seit 20 Jahren bestimmen können was sie wollten, ist es unseriös, dümmlich und polemisch, OB Paß für die aktuellen Auswüchse verantwortlich zu machen.

28.08.2012
19:34
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von mar.go | #21

Endlich mal ein klares Wort.
Vielen Dank Herr Paß. Sie sprechen das aus, was viele Bürger denken.
Toleranz und Miteinander kann es nur dort geben, wo die geltenden Gesetze geachtet werden.

28.08.2012
18:54
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von Armin56 | #20

Uiuiuiuiui....
Diese Kritik an unseren Fachkräften ist aber ziemlich rächtz. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht.

28.08.2012
18:38
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von supergerd | #19

Die Zuständigkeit für Abschiebungen liegt bei der Stadt Essen.
Wieso schiebt Herr Paß dann keinen von diesen Kriminellen ab???
Nicht jeder hat auch einen deutschen Pass und könnte abgeschoben werden.
Her Paß gibt aber lieber 9-mal-kluge Statements ab, anstatt das Problem zu lösen.

28.08.2012
18:32
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von hasimir | #18

Was bedeutet Integration?
Das wir uns den ausländischen Ritualen anpassen und diese akzeptieren?
Oder das wir den aus dem Ausland hinzugeogenen oder politschen Flüchtlingen helfen, sich an unsere Kultur und Umgangsformen zu gewöhnen und das Zusammeleben zu vereinfachen. Ich bin gerne bereit, meinen Teil dafür zu leisten. Aber es gehören doch immer "Zwei" dazu.
Wenn der andere Teil dabei nicht mitspielt und die Gesetze nicht ausreichen, dass das Zusammenleben vernünftig funktioniert, dann liegt es doch an der Legeslative (also unseren Poliktern) einen entprechenden Rechtsrahmen zu schaffen.
Warum dürfen den die Afrikaner an der Aldendorfer dealen, dass es jeder Passant mitbekommt oder Libanesen einen ganzen Stadtteil aufmischen?
Oh Gott, bei den Hells-Angels und Bandidos wird aber mehr Theater und Aufsehen gemacht als gegen nicht integrationswillige Ausländer.
So gehts nicht weiter!

28.08.2012
18:17
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von TVtotal | #17

Uh Herr Bürgermeister, jetzt haben die wieder Respekt vor Deutschland den Deutschen und der Polizei...ich danke für ihre Verurteilung!

28.08.2012
18:13
Oberbürgermeister Reinhard Paß verurteilt „Unruhen durch libanesische Familienclans“ in Essen
von red-fly | #16

Ich war vor einigen Tagen seit langer Zeit mal wieder in Altenessen. Es sieht dort furchtbar aus, im Bereich vom Allee-Center sind Gehwege total zugemüllt, Kühlschränke werden illegal entsorgt. Insgesamt gesehen sind das für Altenessen sehr düstere Aussichten.

Aus dem Ressort
Asamoah und die Klinik-Clowns für kranke Kinder
Spende
Bürger, Firmen, Vereine: 200 Förderer spendeten für deutsche WM-Tore. 54 500 Euro gehen an die Clowns der Uniklinik Essen.
Nachbarn fühlen sich von Nackten auf der Straße belästigt
Polizei
Nackt-Alarm für die Polizei in Essen: Die Beamten wurden von Anwohnern der Altenessener Straße gerufen, weil fünf Personen splitterfasernackt auf der Straße herumliefen. Die Gemüter waren so erhitzt, dass es zum handfesten Streit kam.
Mit Baseballschläger auf Raucher vor der Kneipe eingeprügelt
Prozess
Die lachenden Raucher vor der Kneipe störten den 23-Jährigen, der um den Schlaf seines zwei Monate alten Sohnes fürchtete. Da bewaffnete er sich mit einem Baseballschläger und prügelte auf sie ein. Weil sein Kumpel mit einem Messer zugestochen haben soll, geht es vor Gericht um versuchten Totschlag.
Verdächtige nach Drohung gegen Alte Synagoge in Essen frei
Polizei
Vier Männer, die auf Facebook mit einem Anschlag auf die Alte Synagoge in Essen gedroht haben, sind wenige Stunden nach ihrer Festnahme wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Jetzt müsse geprüft werden, wie ernst sie ihre Drohung gegen das Kulturinstitut gemeint haben, so ein Polizeisprecher.
Lärmschutz montiert - A40 Richtung Bochum bald wieder frei
A40
Straßen-NRW hat gute Nachrichten für Pendler auf der A40: Ab Sonntag rollt der Verkehr Richtung Bochum zwischen Essen-Ost (A52/40) und Kray wieder dreispurig. Auf dem Abschnitt erneuert der Landesbetrieb den Lärmschutz. Auch Anwohner in Kray und Frillendorf können aufatmen.
Umfrage
Wo urlaubt Essen? Wohin zieht es Sie dieses Jahr in den Sommerferien?

Wo urlaubt Essen? Wohin zieht es Sie dieses Jahr in den Sommerferien?

 
Fotos und Videos
Harter Auftakt
Bildgalerie
Nord Open Air
Schwitzen in der Aluhütte
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten.
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten