Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Polizei

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus

22.05.2013 | 13:44 Uhr
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
Auf dem Willy-Brandt-Platz in der Essener City hat ein Obdachloser einen 63-Jährigen zusammengeschlagen.Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Essen.  Polizeieinsatz in der Essener Innenstadt: Ein völlig betrunkener Obdachloser hat einen 63-jährigen Mann auf dem Willy-Brandt-Platz niedergeschlagen und ihm anschließend mehrmals auf den Kopf getreten. Polizisten fesselten den Aggressor und brachten ihn zur Wache. Dort verletzte er auch noch zwei Beamte.

Einer heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Männern aus dem Trinkermilieu hat Dienstagabend für Aufsehen in der Essener City gesorgt: Wie die Polizei berichtet, schlug gegen 18 Uhr ein stark angetrunkener Mann (30) einen 63-Jährigen ohne ersichtlichen Grund auf dem Willy-Brandt-Platz nieder und trat ihm anschließend mehrfach auf den Kopf.

Erst durch das Eingreifen von Unbeteiligten konnte er von weiteren Taten abgehalten werden. Der Wohnungslose verhielt sich laut Polizei sehr aggressiv und wurde deshalb von eingetroffenen Kräften gefesselt. Eine ebenfalls stark angetrunkene Bekannte (46) stellte sich den Beamten in den Weg, schrie herum und wurde zunehmend aggressiver. Beide wurden daraufhin gefesselt zur Wache gebracht. Der 63-Jährige kam ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Bei der Durchsuchung auf der Wache spuckte und trat der 30-jährige Mann nach den Beamten. Ihm wurden daraufhin zusätzlich Fußfesseln angelegt. Zwei Beamte erlitten leichte Verletzungen, blieben aber dienstfähig. Ein Arzt entnahm auf richterliche Anordnung eine Blutprobe, dann kam der Mann in die Ausnüchterungszelle. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizisten. Die Frau wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen.



Kommentare
25.05.2013
05:24
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von Corvus | #3

Ich gebe hier wohlzufrieden Recht;

Hört sich Toll an Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus...,
da gibt es noch Migrant rastet aus..., Rocker rastet aus..., Vegetarier rastet aus...etc...
Fakt ist; egal welchen Status der Täter hat, es war eine Straftat und es wurde ein mensch verletzt.
Bedauerlich ist, das bei der Strafmaßbemessung auch die tatsache berücksichtigt wird, das der Täter unter Alkoholeinfluss stand.

22.05.2013
17:53
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von wohlzufrieden | #2

Hätte der Mann einen festen Wohnsitz, würde die Schlagzeile dann lauten: "Mieter rastet in der Essener Innenstadt aus?" Ob ein Aggressor Arbeits- und/ oder Wohnungslos ist, spielt keine Rolle, sondern nur seine Tat. Alles andere ist billigste Meinungsmache nach bewährter Art der Blödzeitung, auf die auch hier viele Bildungsferne reinfallen.

2 Antworten
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von ralle2010 | #2-1

Hätte der Mann eine Wohnung gehabt, wäre er wahrscheinlich zuhause gewesen.

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von Hubelwusel | #2-2

Genau. Man sollte auch nicht ständig betonen , daß Manager Steuern hinterziehen. Dieses Anprangern von bestimmten Berufsgruppen hat ja mit der eigentlichen Tat nichts zu tun und ist billigste Meinungsmache. Da hat User "wohlzufrieden " Recht.

22.05.2013
15:41
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

4 Antworten
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von Benutzter1 | #1-1

Wahrscheinlich hat nur keiner Lust mit DIR zu diskutieren.

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von John_Sheppard | #1-2

Was sollen wir diskutieren? Hier handelt es sich um einen kranken Mann und vermutlich auch kranke Frau.(Abhängigkeit vom Alkohol ist eine Krankheit, Gewaltätige Minderheiten mit MH nicht)

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von DieRaute | #1-3

Boah !

Mit dem Kommentar haste aber mal RICHTIG Einen rausgehauen, wa ?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Poesie in Gebärdensprache - erster Poetry Slam für Gehörlose
Poetry Slam
In Essen findet erstmals ein Poetry Slam in Gebärdensprache statt. Der Dichter- und Autorenwettbewerb im evangelischen Jugendzentrum „Emo“ in Rüttenscheid richtet sich ausdrücklich an nicht-hörendes und hörendes Publikum. Die Kandidaten können sich mit einem Video bewerben.
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos