Das aktuelle Wetter Essen 20°C
Polizei

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus

22.05.2013 | 13:44 Uhr
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
Auf dem Willy-Brandt-Platz in der Essener City hat ein Obdachloser einen 63-Jährigen zusammengeschlagen.Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Essen.  Polizeieinsatz in der Essener Innenstadt: Ein völlig betrunkener Obdachloser hat einen 63-jährigen Mann auf dem Willy-Brandt-Platz niedergeschlagen und ihm anschließend mehrmals auf den Kopf getreten. Polizisten fesselten den Aggressor und brachten ihn zur Wache. Dort verletzte er auch noch zwei Beamte.

Einer heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Männern aus dem Trinkermilieu hat Dienstagabend für Aufsehen in der Essener City gesorgt: Wie die Polizei berichtet, schlug gegen 18 Uhr ein stark angetrunkener Mann (30) einen 63-Jährigen ohne ersichtlichen Grund auf dem Willy-Brandt-Platz nieder und trat ihm anschließend mehrfach auf den Kopf.

Erst durch das Eingreifen von Unbeteiligten konnte er von weiteren Taten abgehalten werden. Der Wohnungslose verhielt sich laut Polizei sehr aggressiv und wurde deshalb von eingetroffenen Kräften gefesselt. Eine ebenfalls stark angetrunkene Bekannte (46) stellte sich den Beamten in den Weg, schrie herum und wurde zunehmend aggressiver. Beide wurden daraufhin gefesselt zur Wache gebracht. Der 63-Jährige kam ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Bei der Durchsuchung auf der Wache spuckte und trat der 30-jährige Mann nach den Beamten. Ihm wurden daraufhin zusätzlich Fußfesseln angelegt. Zwei Beamte erlitten leichte Verletzungen, blieben aber dienstfähig. Ein Arzt entnahm auf richterliche Anordnung eine Blutprobe, dann kam der Mann in die Ausnüchterungszelle. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizisten. Die Frau wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen.



Kommentare
25.05.2013
05:24
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von Corvus | #3

Ich gebe hier wohlzufrieden Recht;

Hört sich Toll an Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus...,
da gibt es noch Migrant rastet aus..., Rocker rastet aus..., Vegetarier rastet aus...etc...
Fakt ist; egal welchen Status der Täter hat, es war eine Straftat und es wurde ein mensch verletzt.
Bedauerlich ist, das bei der Strafmaßbemessung auch die tatsache berücksichtigt wird, das der Täter unter Alkoholeinfluss stand.

22.05.2013
17:53
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von wohlzufrieden | #2

Hätte der Mann einen festen Wohnsitz, würde die Schlagzeile dann lauten: "Mieter rastet in der Essener Innenstadt aus?" Ob ein Aggressor Arbeits- und/ oder Wohnungslos ist, spielt keine Rolle, sondern nur seine Tat. Alles andere ist billigste Meinungsmache nach bewährter Art der Blödzeitung, auf die auch hier viele Bildungsferne reinfallen.

2 Antworten
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von ralle2010 | #2-1

Hätte der Mann eine Wohnung gehabt, wäre er wahrscheinlich zuhause gewesen.

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von Hubelwusel | #2-2

Genau. Man sollte auch nicht ständig betonen , daß Manager Steuern hinterziehen. Dieses Anprangern von bestimmten Berufsgruppen hat ja mit der eigentlichen Tat nichts zu tun und ist billigste Meinungsmache. Da hat User "wohlzufrieden " Recht.

22.05.2013
15:41
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

4 Antworten
Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von Benutzter1 | #1-1

Wahrscheinlich hat nur keiner Lust mit DIR zu diskutieren.

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von John_Sheppard | #1-2

Was sollen wir diskutieren? Hier handelt es sich um einen kranken Mann und vermutlich auch kranke Frau.(Abhängigkeit vom Alkohol ist eine Krankheit, Gewaltätige Minderheiten mit MH nicht)

Obdachloser rastet in der Essener Innenstadt aus
von DieRaute | #1-3

Boah !

Mit dem Kommentar haste aber mal RICHTIG Einen rausgehauen, wa ?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Fußballverein akzeptiert lebenslange Sperre für Spieler
Gewalt im Fußball
Die DJK Jugendsport Altenessen hat überraschend die lebenslange Sperre für ihren Ex-Spieler akzeptiert. Der 21 Jahre alte Rotsünder hatte einen Gegenspieler in der Kreisliga C mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und gegen den Kopf getreten. Die Spruchkammer hofft auf Abschreckung.
Automobilzulieferer verlagert Produktion nach Essen
Industrie
Der Bremsbelägehersteller TMD Friction wird bis 2017 sein Werk in Leverkusen schließen. Gewinner dieser Entscheidung ist das Ruhrgebiet, denn TMD wird die Produktion an seinen bereits verhandenen Standort in Essen ansiedeln. Damit entstehen 570 neue Arbeitsplätze in der Revierstadt.
Dreister Dieb klaut am Hauptbahnhof Socken und Zahnpasta
Bundespolizei
Tragetasche, Socken, Zahncreme und ein Parfüm: Genau 24,90 Euro Wert hatte die Beute, die ein Ladendieb am Essener Hauptbahnhof machte. Die Polizei nahm ihn am Dienstagabend fest, weil die Waren elektronisch gesichert waren und Alarm auslösten. Zudem fanden die Beamten ein Messer in seiner Tasche.
Essener ist der Top-Azubi dieses Jahres
Ausbildung
Erst Bummelstudent nun Bester der Besten: Markus Olfen hat nach 16 Semestern sein IT-Studium an den Nagel gehängt und eine Lehre als Einzelhandelskaufmann begonnen. Die Prüfung schloss er nun mit einem Spitzenergebnis ab und nun hat er noch nicht genug von der Schulbank.
Als die Essener Grünen jung waren und ziemlich radikal
Parteien
Vor 30 Jahren zogen die ersten Grünen in den Rat ein. Sie wurden misstrauisch beäugt von den etablierten Parteien, scherten sich nicht um Kleiderordnungen, und oft ging es in Redeschlachten hart zur Sache. Inzwischen sind die einen bürgerlicher geworden und die anderen grüner.
Umfrage
Essen testet jetzt, ob nächtliches Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen etwas für den Lärmschutz bringt. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos