OB Paß übermittelte sein Mitgefühl

In einem Kondolenzschreiben hat Oberbürgermeister Reinhard Paß der Witwe des verstorbenen Richard von Weizsäcker persönlich und im Namen der Stadt sein tiefempfundenes Mitgefühl übermittelt. In dem Brief heißt es wörtlich:

„Die Nachricht vom Tode Ihres Gatten erfüllt mich mit großer Trauer. Zu diesem schmerzlichen Verlust spreche ich Ihnen und Ihren Angehörigen mein tiefempfundenes Beileid aus. Ich tue dies zum einen im Namen der Stadt Essen, vor allem aber sehr persönlich. Richard von Weizsäcker stand im Laufe seines Lebens einer Vielzahl von Anforderungen und Aufgaben gegenüber. Er wurde ihnen stets in vorbildlicher Weise mit Hingabe, Tatkraft und Glaubwürdigkeit gerecht. Dabei hat er sich vor allem als Bundespräsident Ansehen und Respekt im In- und Ausland erworben. Er hat es wie kaum ein anderer verstanden, die Menschen durch sein Charisma und seine Wortgewalt zu bewegen. Unvergessen wird seine historische Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 1985 bleiben.

Aber ebenso gerne denken wir hier in Essen an Ihre zahlreichen gemeinsamen Besuche in Ihrer Heimatstadt, liebe Frau von Weizsäcker. Es war für uns stets etwas ganz Besonderes, Sie beide zu unterschiedlichen Gelegenheiten hier begrüßen zu dürfen. Diese Besuche werden uns immer in guter Erinnerung bleiben. Liebe Frau von Weizsäcker, in diesen für Sie und Ihre Familie schweren Stunden wünsche ich Ihnen von Herzen Trost und Kraft.“