Nur wenige Essener kennen neuen Stadtteil

Aus der WAZ vom 31. Dezember 1974:.  Auf einer Themenseite im Lokalteil wird der neue Essener Stadtteil vorgestellt: Kettwig. Die meisten Essener, heißt es darin, würden Kettwig nur vom Durchfahren kennen. Kettwig, das stehe für romantische Winkel, Industrie und moderne Wohnviertel im Grünen. Mit 1536 Hektar Fläche (ohne die 63 Hektar von Mintard, das Mülheim zuschlagen wird) vergrößert sich Essens Stadtgebiet durch die Eingemeindung Kettwigs um rund acht Prozent. Für die Post wird Kettwig nun unter „Essen 18“ geführt. Die Autos erhalten erst nach und nach das E-Kennzeichen. Fünf Jahre werde die Umstellung von „D“ auf „E“ dauern, heißt es. Die Protestanten bleiben weiterhin in der Synode Mülheim und die Katholiken im Bistum Köln.