Nostalgiekino zeigt Film mit Sonja Henie

Südost..  Glück zu haben, ist kein Zufall. Zumindest verspricht dies der aktuelle Filmklassiker „Adoptiertes Glück“, den die evangelische Gemeinde am heutigen Mittwoch, 14. Januar, um 15 Uhr im Nostalgiekino des Gemeindesaal an der Manteuffelstraße 26 zeigt. Der Streifen mit dem Originaltitel „Sun Valley Serenade“ wurde 1941 in den USA produziert. In den Hauptrollen sind neben Sonja Henie auch John Payne, Milton Herle zu sehen. Außerdem sorgen Glenn Miller und sein Orchester für die passende Musik.

Von 1927 bis 1936 war Sonja Henie übrigens eine Weltklasse-Eiskunstläuferin. Zehn Jahre lang war sie ununterbrochen Weltmeisterin und gewann in dieser Zeit drei Goldmedaillen bei den Winter-Olympiaden. Nach den Winterspielen von 1936 in Garmisch-Partenkirchen wurde Sonja Henie Hollywood-Filmschauspielerin.

Im Vorprogramm läuft ein Ausschnitt aus einem weiteren Sonja-Henie-Film von 1939: Sonja Henie als Lehrerin für Kinder in Singen und Schlittschuhlaufen. Ferner die Wochenschau „Welt im Film“ vom 7. Februar 1947 mit Berichten über „Auf dem Weg zur Zweizonen-Wirtschaft“, „Emden nach dem Krieg“ und „Hamburger Kinder zurück aus der Schweiz“. Die Kaffeetafel ist ab 14 Uhr im Gemeindesaal gedeckt.