Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Sanierung Voßgätters Mühle

Zurück zu den Wurzeln

02.08.2012 | 21:27 Uhr
Zurück zu den Wurzeln

Borbeck. Alles neu an der alten Voßgätters Mühle? Wie man es nimmt: Bei der nun abgeschlossenen Fassadengestaltung des Naturschutzzentrums am Möllhoven jedenfalls besann man sich auf die Wurzeln des Domizils, das ab sofort – dem historischen Vorbild folgend – in ziegelrot erstrahlt. Augenfälliger Beleg dafür, dass die Sanierung des Stützpunktes der Naturschutzjugend (NAJU) Mülheim/Essen stetig voranschreitet.

Das Gerüst, das über Monate hinweg die Mühle verhüllte, gehört seit Beginn der Woche der Vergangenheit an. Im Schatten der mausgrauen Planen hatten Arbeiter den alten Fassadenputz komplett entfernt, das Gemäuer mit Sandstrahlern gereinigt, neu verfugt und abschließend mit einer transparenten Schutzschicht versehen. „Die Backstein-Struktur verändert die Optik natürlich außerordentlich“, sagt Ulrich Wienands, Mitglied des NABU-Vorstandes.

Das I-Tüpfelchen folgt schon bald, wenn die neuen Fenster eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um eine Holzversion, die jedoch vom Dämmverhalten und in Sachen Energie-Sparen modernen Ansprüchen genügt. Auch der Innenausbau schreitet voran. Rigips-Platten wurden montiert, die Räume so neu strukturiert sowie die Sanitäranlagen installiert. Seit Wochenanfang ziehen die Elektro-Fachmänner ihre Strippen.

Dies alles kostet natürlich Geld – und dies kommt nicht zuletzt von der Bezirksvertretung IV, die erneut 10 000 Euro Zuschuss gewährte. Überhaupt gingen und gehen immer wieder – auch private – Spenden auf das Konto des Fördervereins ein.

Spende über 1500 Euro

Am 3. August wird Dr. Horst Pomp, Vorsitzender des NAJU-Fördervereins, eine weitere Spende der Grünen aus dem Landschaftsverband Ruhr (LVR) in Höhe von 1500 Euro in Empfang nehmen. Die Übergabe übernimmt Bürgermeister Rolf Fliß, der das Projekt seit Beginn unterstützt. „Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen aller Beteiligten herzlich für die Unterstützung bedanken“, so Wienands, der jedoch auch darauf hinweist, dass die Sanierung ohne die Hilfe der Allbau AG nicht zu bewältigen wäre: „Die Fachleute des Allbau nehmen uns praktisch alle Aufgaben, die direkt mit dem Bau in Verbindung stehen ab. Dies ist eine immense Erleichterung.“

Im und am Gebäude geht also alles seinen Gang. Und so kann sich Ulrich Wienands schon einmal konstruktive Gedanken über die Gestaltung des umliegenden Gartens und Außenbereichs machen. Rechts der Mühle entsteht eine Rampe – Stichwort: Barrierefreiheit – während auf der linken Seite eine ganz besondere Überraschung wartet: „Dank der Krupp-Stiftung werden uns Metallschlosser ein neues Wasserrad bauen“, erklärt Wienands. Trotz des nah dahinplätschernden Mühlenbaches dient das Rad jedoch nur der schöneren Optik.

Michael Heiße



Kommentare
Aus dem Ressort
RVR verteidigt Kahlschlag: Es ging nur um „Gefahrenabwehr“
Rheinische Bahn
Die Rodung an der Rheinischen Bahn war am Freitag Thema im Betriebsausschuss des Ruhrverbandes.
Parkhaus-Schranke beschädigt – Polizei sucht Randalierer
Fahndung
Die Ermittler des Kriminalkommissariates 33 der Essener Polizei suchen mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach einem Mann. Das Bildmaterial zeigt laut Polizei, wie der Mann eine Schranke in einem Parkhaus in Altenessen-Nord beschädigte.
Essen ist dem Politiker Martin Sonneborn „zu hässlich“
Wahlkampf
Der Satiriker und EU-Politiker Martin Sonneborn war zu Gast in der Zeche Carl. Dort berichtete er nicht nur aus Brüssel, sondern unterstützte auch seinen Essener Parteikollegen, den OB-Kandidaten Jürgen Lukat (Die Partei), im Wahlkampf. In die Stadt zieht es Sonneborn aber beruflich nicht.
Polizei Essen sucht Zeugen nach mutmaßlicher Schlägerei
Schlägerei
Essener Polizisten fanden am Mittwochabend zwei Brüder, einer war schwer verletzt. Die Polizei vermutet, dass es eine Schlägerei gab. Doch offenbar ist die Verständigung mit den beiden Brüdern schwierig – aufgrund der Schwere der Verletzung und der Sprachbarriere. Jetzt werden Zeugen gesucht.
20 Millionen Euro Steuerschaden - Razzia der Zollfahnder
Steuerhinterziehung
Seit über einem Jahr ermitteln die Fahnder des Zollfahndungsamts Stuttgart gegen eine Bande, die im großen Stil Steuern hinterzogen haben soll. Der Steuerschaden liegt laut Behörde bei circa 20 Millionen Euro. Am Donnerstagmorgen starteten die Ermittler Hausdurchsuchungen in Essen und Duisburg.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos
So haben Sie Zollverein und Katernberg noch nie gesehen
Bildgalerie
Multikopter-Fotos
Die Wappen der Essener Stadtteile
Bildgalerie
Heimatkunde
100 besondere Orte - 100 Fotos
Bildgalerie
Essen entdecken