Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Nord West Borbeck

Platz der Begegnung und zum Wohlfühlen

07.05.2007 | 22:31 Uhr

Am 12. Mai eröffnet der Christuskirchplatz

Altendorf. Was die Menschen in einem Stadtteil alles bewegen können, was sie erreichen, wenn sie sich für ein Projekt zusammentun und ihre Kräfte bünden - das können Besucher bald erleben. Mit einem großen Kulturfest wollen zahlreiche engagierte Gruppen den neu gestalteten Christuskirchplatz eröffnen. Am Samstag, 12. Mai, zwischen 12 und 17 Uhr, läuft zwischen Kopernikus- und Röntgenstraße ein spannendes Programm.

Der grüne Rasenteppich auf dem Platz rund um die Kirche ist bereits ausgerollt. Die neuen Pflastersteine rund um die Spielgeräte haben Landschaftsgestalter ebenfalls verlegt. Sträucher und neue Bäume haben sie auch gepflanzt. Nachbarn gießen sie bereits fleißig.

In Altendorf spielt sich seit vielen Jahren internationales, kulturelles Leben ab. Seit mehr als zehn Jahren stellen "Kulturkonferenz Altendorf" und Kulturbüro attraktive Programme auf die Bühnen der Nachbarschaft. Dazu gehören "Altendorfer Spektakel", die "Kulturwoche" oder die Reihe "Hits für Kids". In den Kinder- und Jugendhäusern von Altendorf und Frohnhausen laufen weitere Aktivitäten. Alle sind mittlerweile in der Nachbarschaft fest verankert.

"Daher lag es nahe, zur Eröffnung des Christuskirchplatzes ein Fest auf diesen Platz zu bringen und mit allen Anliegern und Gästen aus der ganzen Stadt dort zu feiern", beschreibt Angelika Negraszus vom Kulturbüro die Idee von ihrer Entwicklung bis zum fertigen Programm. "Das ist ein idealer Ort für eine Freiluftveranstaltung. Damit können wir zeigen, was auf diesem Platz alles machbar ist."

Mitglieder von rund 60 Oragnisationen und Vereinen helfen mit, dass es ein tolles Fest wird. Dazu gehören Mitmach- und Spielaktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mehrstündiges Bühnenprogramm sowie ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. "Die Menschen sollen ihren neuen Platz ausgiebig nutzen, weil wir ihn für sie gemacht haben", sind sich Landschaftsarchitekten und -gestalter einig. Viele Anlieger haben das inzwischen längst getan und freuen sich über "einen schönen Ort zum Wohlfühlen". Zum Fest am Samstag wollen sie ebenfalls alle kommen. "Da können wir auch zeigen, ob die Nachbarschaft funktioniert", sagt eine Rentnerin, die gerade noch einen Eimer Wasser an "meinen Baum" schüttet. frh"Da können wir auch zeigen, ob die Nachbarschaft funktioniert"



Kommentare
Aus dem Ressort
Zeche Zollverein rüstet sich für Eislauf-Saison
Zollverein
Der Reiseführer Marco Polo spricht vom „wohl faszinierendsten Ort zum Schlittschuhlaufen bundesweit“ und meint die Eisbahn auf Zollverein, die diesen Winter einen Monat lang öffnet: Vom 6. Dezember 2014 bis zum 4. Januar 2015 bietet sie neben der Eisbahn auch eine 180 Quadratmeter große Fläche zum...
Freude über altes Geläut der Matthäuskirche
Kirchenjubiläum
Rechtzeitig zum Jubiläum wurde das Geläut der 150 Jahre alten Matthäuskirche in Essen-Borbeck restauriert. Am Sonntag findet der Festgottesdienst statt.
Volleyballer fühlen sich heimatlos
Karnap
Die neue Gymnastikhalle in Karnap bleibt den Volleyballern versperrt. Sie würden gerne eine andere Halle nutzen, doch die ist von „Nicht-Karnapern“ belegt.
Diebe wollten Kaffee im Wert von rund 500 Euro stehlen
Diebstahl
Drei Diebe wollten am Mittwochabend in einem Supermarkt in Essen-Altenessen Kaffee im Wert von rund 500 Euro stehlen. Als eine Mitarbeiterin einen der Täter ansprach, flüchtete das Trio. Zeugen verfolgten einen 35-jährigen Mann, den die Polizei schließlich festnehmen konnte.
Melde-Kontrolle der Stadt Essen erregte Aufsehen
Kontrolle
Eine Melde-Kontrolle der Stadt Essen sorgte am Donnerstagmorgen für Aufsehen. Polizeistreifen und Rettungswagen standen an der Kreuzung von Gladbecker Straße und Hövelstraße. Die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes glichen Personalien von Anwohnern mit dem Melderegister ab.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos