Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Nord West Borbeck

Platz der Begegnung und zum Wohlfühlen

07.05.2007 | 22:31 Uhr

Am 12. Mai eröffnet der Christuskirchplatz

Altendorf. Was die Menschen in einem Stadtteil alles bewegen können, was sie erreichen, wenn sie sich für ein Projekt zusammentun und ihre Kräfte bünden - das können Besucher bald erleben. Mit einem großen Kulturfest wollen zahlreiche engagierte Gruppen den neu gestalteten Christuskirchplatz eröffnen. Am Samstag, 12. Mai, zwischen 12 und 17 Uhr, läuft zwischen Kopernikus- und Röntgenstraße ein spannendes Programm.

Der grüne Rasenteppich auf dem Platz rund um die Kirche ist bereits ausgerollt. Die neuen Pflastersteine rund um die Spielgeräte haben Landschaftsgestalter ebenfalls verlegt. Sträucher und neue Bäume haben sie auch gepflanzt. Nachbarn gießen sie bereits fleißig.

In Altendorf spielt sich seit vielen Jahren internationales, kulturelles Leben ab. Seit mehr als zehn Jahren stellen "Kulturkonferenz Altendorf" und Kulturbüro attraktive Programme auf die Bühnen der Nachbarschaft. Dazu gehören "Altendorfer Spektakel", die "Kulturwoche" oder die Reihe "Hits für Kids". In den Kinder- und Jugendhäusern von Altendorf und Frohnhausen laufen weitere Aktivitäten. Alle sind mittlerweile in der Nachbarschaft fest verankert.

"Daher lag es nahe, zur Eröffnung des Christuskirchplatzes ein Fest auf diesen Platz zu bringen und mit allen Anliegern und Gästen aus der ganzen Stadt dort zu feiern", beschreibt Angelika Negraszus vom Kulturbüro die Idee von ihrer Entwicklung bis zum fertigen Programm. "Das ist ein idealer Ort für eine Freiluftveranstaltung. Damit können wir zeigen, was auf diesem Platz alles machbar ist."

Mitglieder von rund 60 Oragnisationen und Vereinen helfen mit, dass es ein tolles Fest wird. Dazu gehören Mitmach- und Spielaktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mehrstündiges Bühnenprogramm sowie ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. "Die Menschen sollen ihren neuen Platz ausgiebig nutzen, weil wir ihn für sie gemacht haben", sind sich Landschaftsarchitekten und -gestalter einig. Viele Anlieger haben das inzwischen längst getan und freuen sich über "einen schönen Ort zum Wohlfühlen". Zum Fest am Samstag wollen sie ebenfalls alle kommen. "Da können wir auch zeigen, ob die Nachbarschaft funktioniert", sagt eine Rentnerin, die gerade noch einen Eimer Wasser an "meinen Baum" schüttet. frh"Da können wir auch zeigen, ob die Nachbarschaft funktioniert"



Kommentare
Aus dem Ressort
Opfer wehrt sich – Räuber sticht mit Spritze ins Gesicht
Raub
Ein unbekannter Räuber stach am Montag in Essen-Altendorf seinem Opfer mit einer Spritze in die Wange. Das 21-jährige Opfer hatte versucht, sich gegen den Täter zu wehren, als es zu der Gewalttat kam. Der Täter konnte ohne Beute flüchten. Jetzt sucht die Polizei Essen nach Zeugen der Tat.
„Mädelskram“ lockt die Massen in die Weststadthalle
Flohmarkt
Der Markt für gebrauchte Mädchenkleidung war eine Idee des Erich-Brost-Berufkollegs, die die Weststadthalle fortführte. Jetzt lockt der „Mädelskram“ die Massen an. So auch an diesem Wochenende wieder.
Wohnburgen und offene Parklandschaften von Krupp
100 Orte (98)
Rund um den Luisenhof in Frohnhausen und Holsterhausen lassen sich wien in einer Zeitreise die bewegte Geschichte, der hohe Anspruch und die Experimentierfreude des einstigen Krupp-Wohnungsbaus in Essen besichtigen. Und man lebt hier immer noch gern.
Kasse zahlt nicht - Schlagerbarden singen für Krebskranken
Benefizkonzert
Thomas Spiegelhoff hat Lungenkrebs. Eine besondere Therapie brachte Erfolge. Doch die Krankenkasse übernahm die Kosten nicht. Nun bekommt der 50-jährige Essener Unterstützung von Menschen, die er bis vor kurzem gar nicht kannte. Sie organisieren ein Benefizkonzert.
Die großen Radfahr-Achsen und Routen im Überblick
Radtouren
Die „Rostige Speiche“ stempelte Essen 1991 als „fahrradunfreundlichste Stadt“ im Land ab. Das war ein heilsamer Schock. Denn heute durchzieht ein enges Radwegenetz die Stadt. Alte Bahntrassen sind ideal für Alltagsradler, die vom Auto umsteigen wollen
Umfrage
Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

 
Fotos und Videos
Schloßparklauf in Borbeck
Bildgalerie
Leichtathletik