Musik-Trip in der Alten Kirche Altenessen ins slowakische Herz

Frauen-Power: Die Slovanics
Frauen-Power: Die Slovanics
Foto: OH
Was wir bereits wissen
Mit den „Slovanics“ tritt Sonntag ein renommiertes Frauen-Quartett in der Alten Kirche Altenessen auf.

Essen-Borbeck..  Slawische Volksmusik und Klassik steht am Sonntag, 31. Mai, um 17 Uhr in der Alten Kirche Altenessen, Altenessener Straße 423, auf dem Programm. Ein Liederreigen mit klassischen Klängen basierend auf slawischer Volksmusik aus der Feder von Bartók, Dvořák, Janáček, Smetana – und mit traditionellen Liedern und Tänzen aus Böhmen, Mähren und der Slowakei erwartet die Zuhörer. Es singt ein a-cappella-Quartett klassisch ausgebildeter Frauenstimmen mit Register-Reichweite von Sopran bis zu veritablem Bass – und in Personalunion eine muntere Tanzmusikantinnen-Kapelle mit unbändiger Spiellust und viel Spaß an der Freud.

Slavonics – ein in Brühl und Brünn verortetes Heimat- und Herzblut-Projekt von vier gestandenen Musikfrauen mit jeder Menge Lebens- und Genreerfahrung, die ihr Publikum in himmlischste Höhen, irdischste Tiefen der slawischen Seele führt und unmittelbar überzeugt und verzaubert.

Melancholie, Feuer, Gefühl, Begeisterung und richtig viel Spaß ist eine Mischung, von der interessanterweise deutsche Besucher wie ausgewanderte Tschechen und Slowaken in gleicher Weise begeistert sind. Die in Deutschland geborene Regine Rath, die als einzige in diesem Quartett keine slawischen Wurzeln hat, bekennt, dass sie allein durch die Lieder die besungenen slowakischen Berge vor Augen hatte, noch bevor sie sie auf einer späteren Reise in natura kennengelernt hat.

Vielleicht liegt ja gerade in dieser Imaginationskraft der Folklore der Schlüssel zum Erfolg. Helena Vrtílková-Mattner, Regine Rath, Eva Šindelářová und Mína Neustadt bilden ein funktionierendes Team, das positive Energie herüberbringt und nur auf wenigen Konzerten im Jahr zu erleben ist.

Ihre künstlerische Reifeprüfung hat Helena Vrtílková-Mattner als Violinistin in Zilina (Slowakei) abgelegt. An der staatlichen Musikhochschule Dortmund studierte sie Viola und Gesang.

Slavonics als Stars in der Kölner Musiknacht

Regine Rath studierte Violine an der staatlichen Hochschule für Musik in Detmold. Danach folgte ein Studium im Fach Barockvioline an der Musikhochschule in Bremen.

Ihre Ausbildung hat Eva Šindelářová als klassische Pianistin am Konservatorium in Zilina (Slowakei) abgeschlossen. Danach folgte ein Gesangsstudium in Brünn (Tschechien).

Mína Neustadt studierte klassisches Akkordeon, Klavier und Gitarre am Konservatorium Bratislava (Slowakei) und Akkordeon an der staatlichen Hochschule für Musik in Dortmund. Es folgten ein Lehrauftrag für Gehörbildung und Solmisation an der Dortmunder Musikhochschule.