Das aktuelle Wetter Essen 16°C
Einzelhandel in Borbeck

Hoffnungsträger Kaufland

07.11.2012 | 20:01 Uhr
Hoffnungsträger Kaufland

Borbeck. Der neue Kaufland-Markt in Borbeck-Mitte soll zum vorgezogenen Weihnachtsgeschenk für die Kunden werden. „Wir wollen den Standort Mitte Dezember eröffnen“, ließ die Kaufland-Zentrale aus Neckarsulm nun verlauten.

Kaufland in Borbeck – neuer Konkurrent, doch in erster Linie Hoffnungsträger für die umliegenden Einzelhändler, die sich durch die Ansiedlung des Marktes „Mitnahmeeffekte“ durch verstärktes Kundenaufkommen versprechen. „In Borbeck hatten wir lange Zeit das Problem, dass Einzelhändler aufgaben, weil die Kundschaft fehlte“, weiß Thomas Weiring, der die Abteilung „Generelle Stadtplanung“ leitet. „Als Hertie verschwand, drohte das Aus. Nun jedoch kann sich Borbeck zu einem funktionierenden, stabilen Versorgungszentrum entwickeln.“

Ähnlich sieht dies Klaudia Ortkemper. Die Vorsitzende des Initiativkreis Centrum Borbeck (Cebo) hat in den Reihen der Mitglieder eine „positive Stimmung“ ausgemacht: „Es gibt zwar einige Skeptiker, doch es überwiegt die Hoffnung auf bessere Geschäfte durch mehr Kundschaft.“ Kaufland ist gut für Borbeck, laute der Tenor.

Am vergangenen Freitag besuchte Ortkemper die Eröffnung eines neuen Schuhgeschäfts auf der Marktstraße, wo vorher ein Eiscafé zu finden war. „Einen direkten Zusammenhang mit den Kaufland-Aktivitäten möchte ich zwar nicht ableiten, doch ich weiß von einem Bekleidungsanbieter, der sich derzeit sehr bemüht, ins Zentrum zu rücken“, sagt Ortkemper.

Einen Trend, der Einzelhandel könne dem „Kaufland“ hinterherziehen, hat Stadtplaner Weiring zwar noch nicht ausmachen können, „doch abwegig ist dieser Gedanke sicher nicht. Dies lässt sich durch Studien der IHK belegen.“ Dass die Präsenz des Kaufland-Marktes den Standort Borbeck für Einzelhändler attraktiver mache, davon ist Rainer Post, Mitarbeiter des Maklerbüros Manfred Vossieg, überzeugt. Aktuell bietet er ein Ladenlokal an der Ecke Gerichtsstraße zur Vermietung an. „Der Standort Borbeck wird durch Kaufland zweifelsohne besser“, sagt Rainer Post. „Dies machen wir auch in unserem Angebot deutlich.“

Auf die Vielfalt der Produkte und Branchen komme es an, bestätigt Weiring. „Ein funktionierendes Zentrum hat Apotheken, Bäcker, Banken und auch Märkte wie diesen.“ Das Publikum, so Weiring, wisse die einzelnen Sachen beim Einkauf miteinander zu verbinden.

Dies kann Hubert Hensel vom Vorstand der IG Altenessen nur bestätigen. „Wir haben seit Mai 2012 einen Kaufland in unserem Einkaufszentrum. Wir werden einen Teil der Borbecker Kunden verlieren, doch einige werden uns weiterhin zu schätzen wissen.“

Bauarbeiten schreiten zügig voran

Die Arbeiten für den Endausbau des Kaufland-Marktes laufen auf Hochtouren. Derzeit wird die Haustechnik installiert, die letzten Fliesen werden gelegt, verschiedene Maler- und Trocken- sowie Schlosserarbeiten erledigt.

Die Fassade des Komplexes steht kurz vor der Fertigstellung und auch die Arbeiten an den Außenanlagen – so ist aus der Kaufland-Zentrale in Neckarsulm zu vernehmen – befinden sich in den letzten Zügen.

Michael Heiße


Kommentare
Aus dem Ressort
Sprayer erwischt – Jugendliche hatten noch Skizze dabei
Graffiti
Ziemlich viele Hinweise sprechen gegen drei Jugendliche, die in der Nacht zu Montag von der Polizei erwischt und festgenommen wurden, weil sich offenbar ein Graffito gesprayt haben. Die Polizisten fanden bei den Jugendlichen unter anderem Spraydosen und eine Skizze eines frischen Graffito.
Feuerwehr rettet 17-Jährigen, zwei Hunde und eine Katze
Feuer
Die Essener Feuerwehr hat am Dienstag einen 17-Jährigen vor einem Feuer gerettet. Außerdem brachten die Einsatzkräfte zwei Hunde und eine Katze in Sicherheit. Der Jugendliche hatte zwar den Brandgeruch in dem Einfamilienhaus bemerkt, doch anstatt die Feuerwehr rief er zunächst seine Mutter an.
Ein kleiner Wüstenbussard namens Brasil
Falkner
Falkner Martin Hagemann freut sich über Nachwuchs seiner Falken. „Brasil“ ist vor zwei Wochen geschlüpft und hat schon seine ersten Lebenswochen erfolgreich überstanden.
Essener ärgert sich über Recyclinghof-Rechnung
Abfall
Einen Kleinwagen voll Müll fuhr ein Bürger zur Annahmestelle und staunte über Kosten: Nicht wegen der Höhe der Rechnung, sondern weil im Internet gestanden haben soll, die Abgabe sei kostemlos. EBE kennt diese Fälle und weist auf Gebühren für bestimmte Abfälle hin
Das Georg-Melches-Stadion und der „Mythos Hafenstraße“
Stadiongeschichte
Vor 50 Jahren, am 5. August 1963, benannte Rot-Weiss Essen sein „Stadion an der Hafenstraße“ nach dem Vereinsvater Georg Melches. Vor und nach dem Krieg hatte er das Stadion aufgebaut, das als Hexenkessel und später auch als „Dreiviertel“-Stadion Berühmtheit erlangte.
Umfrage
Die Kettwiger Straße in Essen ist bundesweit unter den Top 20 der meistbesuchten Einkaufsmeilen. Gehen Sie auf der Kettwiger Straße einkaufen?

Die Kettwiger Straße in Essen ist bundesweit unter den Top 20 der meistbesuchten Einkaufsmeilen. Gehen Sie auf der Kettwiger Straße einkaufen?

 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Schloßparkfest Borbeck
Bildgalerie
Kirmes in Borbeck
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schlagernacht mit Heino
Bildgalerie
Stadion Essen