„Fröbel“ baut Kita am Kraienbruch in Essen-Dellwig

Am Kraienbruch wird eine neue Kindertagesstätte errichtet.
Am Kraienbruch wird eine neue Kindertagesstätte errichtet.
Foto: Funke Foto Services
57 Kinder finden nach bisheriger Planung ab Herbst einen Platz in der neuen Kindertagesstätte in Dellwig.

Essen-Dellwig..  Noch steht am Kraienbruch 2 in Dellwig ein etwa 100 Jahre altes Wohnhaus. Doch schon zum 1. September soll auf dem Grundstück, das von einer mächtigen Platane geprägt wird, eine neue Kindertagesstätte ihren Betrieb aufnehmen. Träger wird die Fröbel-Gruppe aus Berlin sein.

Seit Dezember liegt der Bauverwaltung der Bauantrag vor. Demnach soll eine Einrichtung mit drei Gruppen errichtet werden, in der 57 Kinder betreut werden können. Für Kinder unter drei Jahren sollen 17 Plätze und für ältere Kinder 40 Plätze vorgehalten werden. In der Bezirksvertretung IV wurde jetzt kritisch angemerkt, dass nur drei Parkplätze vorgesehen sind. Das Tiefbauamt ist aber beauftragt, die Auswirkungen auf den Verkehr im Kraienbruch zu prüfen.

Ursprünglich sollte die Kindertagesstätte bereits im laufenden Kindergartenjahr ihren Betrieb aufnehmen. So sieht es die Ausbauplanung von Einrichtungen im Jahr 2014/15 vor. Genannt waren die Adressen Am Grugapark 14, Hanielstraße 26, Eickelkamp und eben Kraienbruch 2.

Träger der neuen Kindertagesstätte wird die Fröbel-Gruppe aus Berlin. Sie wurde im Mai 1990 in der Hauptstadt gegründet. Die ersten Kindergärten wurden 1993 in der Lausitz übernommen, 1995 kamen die ersten Kindergärten in Berlin hinzu, bald darauf Potsdam, heißt es auf der Homepage des Unternehmens. Die Regionen Leipzig und Frankfurt (Oder) wurden bis Ende der neunziger Jahre aufgebaut. Anschließend wurden auch Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen und anderen Bundesländern eröffnet. „Wir haben damals mehrere Kitas von kirchlichen Trägern übernommen“, erläutert eine Pressesprecherin.

In zwei Ruhrgebietstädten betreibt die Fröbel-Gruppe aktuell sechs Kindertagesstätten. Neben zwei Kitas in Mülheim sind es in Essen St. Maria Immaculata, Fürstenbergstraße 62, und Sterntaler, Zweigstraße 7d, in Borbeck-Mitte, die Kindervilla, Ernststraße 2 in Kray sowie die Ruhrknirpse, Anstockstraße11 in Kupferdreh.

Im vergangenen Halbjahr eröffnete die Fröbel-Gruppe, die von einem gemeinnützigen Verein getragen wird, 14 neue Krippen, Kindergärten und Horte. Damit wuchs sie auf über 140 Standorte in Deutschland, Australien, Türkei und erstmals auch in Polen. „Das starke Wachstum von Fröbel ist ein sehr gutes Signal dafür, dass Städte, Kommunen und Kooperationspartner wie Unternehmen die Leistungen aller Kolleginnen und Kollegen für eine hochwertige Kinderbetreuung sehr schätzen und nachfragen“, betont Hauptgeschäftsführer Stefan Spieker,

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE