Frintrop öffnet zur dritten Einkaufsnacht

Die Frintroper Straße.
Die Frintroper Straße.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Aller guten Dinge sind drei. Die Interessengemeinschaft (IG) „Wir für Frintrop“ bereitet die „3. Frintroper Shopping Nacht“ vor.

Frintrop..  Aller guten Dinge sind drei. Die Interessengemeinschaft (IG) „Wir für Frintrop“ bereitet die „3. Frintroper Shopping Nacht“ vor. Am 18. September, einem Freitag, werden die teilnehmenden Geschäfte auf der Frintroper Straße und Himmelpforten bis 22 Uhr ihre Pforten öffnen. Wie bei den ersten beiden Einkaufsnächten gibt es Aktionen, ein Gewinnspiel und vieles mehr.

„Nicht nur die Geschäftsleute, auch Handwerker, Dienstleister und Gastronomen sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen“, sagt Manfred Funke-Kaiser, Geschäftsführer eines Marketing-Service und in der Interessengemeinschaft aktiv. Bisher gibt es 37 Zusagen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir die 45 Teilnehmer aus dem vergangenen Jahr überbieten werden“, sagt Christel Noeckel, die vor drei Jahren die Interessengemeinschaft ins Leben rief. Interessenten müssen sich aber sputen. Die Anmeldefrist läuft am 30. April ab.

Wer teilnimmt, dessen Logo bekommt einen Platz auf der Homepage der Veranstaltung und kann sich zur eigenen Internetseite verlinken lassen. Zudem gibt es einen Platz in einem gut einminütigen Video zur Einkaufsnacht. Außerdem gibt es seit kurzem einen „Marktplatz“ auf der Homepage der IG, den Händler und Handwerker nutzen können.

Maibäumchen-Aktion

Für Handwerker hat die IG noch etwas Besonderes in Hinterhand. „Wenn ausreichend Handwerker teilnehmen wollen, gibt es die Option, für sie etwas im Pfarrheim oder dem Kirchvorplatz zu organisieren“, so Manfred Funke-Kaiser.

Noch vor der Shopping Nacht will die Interessengemeinschaft mit einer weiteren Aktion die Gemeinschaft betonen. „Wir planen eine Maibäumchen-Aktion, die schon gut angelaufen ist“, sagt Goldschmied Jürgen Griese. Maibäumchen an den Geschäften sollen für ein einheitliches, einladendes Bild sorgen. „Solche Aktionen sollen zeigen, dass wir nicht irgendein Stadtteil an der Frintroper Straße sind, sondern d e r Stadtteil.“

Gegründet hat sich die Interessengemeinschaft auch, um die Neuansiedlung von zusätzlichem Einzelhandel zu unterstützen. Und da scheint sich beim geplanten Einkaufszentrum an der Frintroper Straße etwas zu tun. „Wir haben die Informationen, dass der Abriss kurz bevorsteht“, erklärt Christel Noeckel. Die alten Häuser sollen Platz machen für zunächst Aldi und später Rewe (wir berichteten). „Vielleicht klappt es mit Aldi ja noch bis zum 18. September. Das würde gut zur Shopping Nacht passen“, sagt die Boutique-Inhaberin.

Im vergangenen Jahr kamen 5000 Besucher zum Einkaufen bei Kerzenschein. Die gelte es zu toppen.