Neues Konzept für den Verkehr gefordert

Ruhrhalbinsel..  Auf der Bundesstraße B227, dem Endstück der Autobahn A 44, staut sich nahezu täglich der Verkehr in Richtung Essen von der Frankenstraße bis zur Anschlussstelle Heisingen. Viele Verkehrsteilnehmer verlassen die Autobahn an den Anschlussstellen Überruhr oder Heisingen, um den Stau zu umfahren. Dies führt zu erheblichen Beeinträchtigungen in den Stadtteilen.

In einem gemeinsamen Antrag regen CDU und SPD in der Bezirksvertretung (BV (VIII) daher an, die Verwaltung solle möglichst bis Ende August ein Konzept für die zukünftige Verkehrsplanung im Bezirk Ruhrhalbinsel vorzulegen. Berücksichtigt werden sollte dabei der in diesem Bereich prognostizierte wachsende Verkehr in den betroffenen Stadtteilen. Schon heute sei die Verkehrslage vor Ort angespannt, wälzten sich täglich mehrmals kilometerlange Autoschlangen im Kriechtempo durch den Bezirk – und nicht nur auf den Hauptstraßen, sondern auch durch Nebenstraßen in reinen Wohngebieten, heißt es in der Begründung des Antrags, den die Bezirksvertreter bereits in der nächsten Sitzung der BV VIII am 2. Juni vorlegen werden.