Neues Gesicht für Werdener Markt

Die jetzt vorliegenden konkreten Planungen für das Verkehrskonzept Werden diskutiert die Bezirksvertretung IX im Rahmen einer Sondersitzung im Gymnasiums Werden (unsere Zeitung berichtete). Der Beginn der Sitzung wird am Dienstag, 19. Mai, um 18 Uhr sein.

Weil das Verkehrskonzept auch im Bereich des Werdener Marktes eine geänderte Straßenführung vorsieht, ergebe sich daraus dort die Chance - so die Verwaltung - alles neu zu gestalten. Das Amt für Straßen und Verkehr (ASV) hat das Ingenieurbüro nts aus Münster, das auch für das Verkehrskonzept zuständig ist, mit der Überplanung beauftragt. Erste Überlegungen liegen der Verwaltung vor.

Derzeit liegt der Marktplatz quasi inmitten der stark frequentierten Brück- und Heckstraße. Keine einfache Voraussetzung für die Stadtplaner: Das Gelände steigt vom tiefsten Punkt am Werdener Rathaus zur Treppenanlage in Richtung Folkwang Universität um rund 2,50 Meter an. Aus Sicht der Experten lädt lediglich die Fläche rund um den Ludgerusbrunnen derzeit zum Verweilen ein.
Nach der verwaltungsinternen Abstimmung sollen die vorläufigen Pläne vorgelegt werden.