Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Bürger- und Kulturzentrum

Neuer Fahrplan für Alten Bahnhof

18.07.2011 | 16:41 Uhr
Neuer Fahrplan für Alten Bahnhof
Das Team des Alten Bahnhof: (v.l.): Wolfgang Lettow, Kirsten Lange, Hartmut Ketteler, Christiane Strehl-Lettow, Bernd Vollmer, Carolin Becher, Angelika Laufhütte - Foto: Reiner Worm / WAZ FotoPool

Essen-Kettwig. Die Kettwiger und das Bürger- und Kulturzentrum Alter Bahnhof sind noch enger zusammen gerückt. Weiter steigende Akzeptanz und eine sorglos stimmende Auslastung lassen die mageren Jahre fast vergessen.

Auf drei Säulen steht der Erfolg der IG, denn sie bietet ein breites Kursprogramm, bleibt beim Veranstaltungskalender weitgehend von Fehlgriffen verschont und kann sich in Sachen Saalvermietung kaum noch vor Anfragen retten.

Jetzt stellten IG Vorsitzender Wolfgang Lettow und sein Team das Programm fürs zweite Halbjahr 2011 vor. Veranstaltungen jedweder Couleur stehen von September bis Dezember an. Sopranistin Franziska Dannheim und Pianistin Jeong-Min Kim haben sich mittlerweile einen großen Freundeskreis erspielt. Im Rahmen der Reihe Oper Légère zeigen sie am Freitag, 9. September, den Freischütz. Wolfgang Lettow: „Wer an diesem Abend einen Jagdschein mitbringt und einen Hut mit Gamsbart trägt, hat übrigens freien Eintritt“ - alles natürlich ohne Gewehr.

Am 23. September ist Thomas Gulp zu Gast - mit „Noch’n Gedicht“, dem zweiten Heinz Erhardt-Abend.

Franziska Dannheims ureigenes Ding ist das „Dannheimleuchten“ im Gewölbekeller des Alten Bahnhof. Im Mittelpunkt des Kleinkunstabends am Mittwoch, 5. Oktober, steht ihre neue CD.

„Schön ist es auch anderswo“ - findet der Rheinländer Konrad Beikircher, der eigentlich aus Südtirol stammt und am Sonntag, 9. Oktober, in den Alten Bahnhof kommt.

Kleinkunstabend

Der Gitarrist und Komponist Ralf Bauer bringt „Typisch Gitarre“ am Samstag, 15. Oktober in den Gewölbekeller.

Ebenfalls unter dem Motto „Kleinkunst im Gewölbekeller“ steht die Veranstaltung am Freitag, 11. November. Der ehemalige Kettwichte-Chef und THG-Lehrer Hans Buring liest dann aus seinem Buch „Die Sudokuh“.

Und nur einen Tag später wird das Ensemble des Kleinen Theater Essen wieder ein Gastspiel geben. Mit der Komödie „Zurück zum Happy End“ von Frank Pinkus werden sie am Samstag, 12. November, im Bürger- und Kulturzentrum an der Ruhrtal-straße auftreten.

Vorhang auf - für Harry Rowohlt. Der begnadete übersetzer, Rezitator und Lindenstraßen-Schauspieler kommt am Samstag, 22. Oktober, nach Kettwig. Preisgekrönt ist er, und wer seine Stimme einmal gehört hat...

Marienlieder von Bach bis Franck gibt es mit Franziska Dannheim am 19. November, und eine weitere Oper Légère bietet sie am 2. Dezember mit ihrer Interpretation von Don Giovanni.

Und dazwischen „gulpt“ es noch einmal ordentlich. Am 26. November wird Thomas Gulp den Besuchern seiner Vorstellung eine „Humorvolle Weihnachtslesung“ präsentieren. Wohl wahrlich eine perfekte Einstimmung in die Adventszeit.

Und die Kurse? Auch die bieten Bewährtes - und Neues. Neu: Schauspielerin und Theatermacherin Kirsten Lange lädt zu einem Theaterkurs für Senioren und einem zweiten für junge Leute in den Gewölbekeller ein. Carolin Becher vom Team des Alten Bahnhof: „Osteoporose steht im Mittelpunkt eines weiteren neuen Kurses. Das ist in Essen fast ein Alleinstellungsmerkmal, denn solch einen Kurs gibt nur noch ein einziges Mal.“ Alleinstellungsmerkmale - ein gutes Stichwort. Der Alte Bahnhof bekommt mehr und mehr davon. Hilfreich bei der Identitätsfindung.

Sabine Moseler-Worm



Kommentare
Aus dem Ressort
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos