Neue Überlegungen

Klimawandel: Die Ergebnisse des Meteorologen müssten die Stadtplaner eigentlich von weiteren großflächigen Versiegelungen abhalten. Für mich war die Feststellung, dass Holsterhausen der Stadtteil mit dem

höchsten Versiegelungsgrad ist, eine späte Bestätigung für unseren Kampf gegen eine maximale Bebauung des Geländes des Berufskollegs am Holsterhauser Platz. Hinzu kommt, dass durch eine 5-geschossige Bebauung im Bereich Holsterhauser Straße und Rubensstraße eine Barriere gegen die Frischluftschneise aus dem Südwesten errichtet wird und damit der Kern des Stadtteils weiter aufgeheizt wird.

Wenn die Vertreter der Holsterhauser Bürger im Rat und in der

Bezirksvertretung jetzt endlich einmal ihrer Verantwortung für die

Entwicklung des Stadtteils nachkommen würden, ließe sich sicherlich noch eine Verringerung der Baupläne und eine kleine grüne Erholungszone für die Bürger durchsetzen. Auch der Allbau-Aufsichtsrat müsste die Gesundheit der betroffenen BürgerInnen höher bewehrten als eine maximale Gewinnquote für die Baugesellschaft. Wird es wohl in diesem Licht neue Überlegungen und Entscheidungen geben?