Das aktuelle Wetter Essen 19°C
Rechte

Neonazi zieht Anmeldung für Demo in Essen zurück

28.08.2014 | 18:43 Uhr
Neonazi zieht Anmeldung für Demo in Essen zurück
Die Polizeipräsenz vor der Alten Synagoge in Essen wurde mit Ausbruch des Gazakrieges verstärkt.Foto: Kerstin Kokoska

Essen.   Kein rechter Aufmarsch am 1. September: Bis zu 150 Teilnehmer wollte ein Neonazi für eine Kundgebung vor der Alten Synagoge anmelden, nach dem Gespräch mit der Polizei am Donnerstag zog er seine Anmeldung jedoch zurück. Zu den Gründen äußert sich die Polizei nicht.

Am kommenden Montag wird es keine rechte Kundgebung vor der Synagoge geben. Wie die Polizei mitteilte habe am Donnerstag das Kooperationsgespräch mit dem Veranstalter stattgefunden, mit dem Ergebnis, dass dieser die Anmeldung zurückzog.

Zu den Inhalten des Gespräches und die Gründe für die Absage des Anmelders wollte die Polizei sich nicht äußern. Bekannt wurde indes, dass es sich bei dem Veranstalter um einen Neonazi aus Baden-Württemberg handeln solle, der der rechten Vereinigung Sturm 18 angehören soll.

Funktionen
Fotos und Videos
Besuch im Essener Dom
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
1000 Herzen Triathlon
Bildgalerie
Triathlon
RWE gegen Arminia Bielefeld
Bildgalerie
DFB-Pokal
Konzert: Cro im Seaside Beach
Bildgalerie
Konzert
article
9755458
Neonazi zieht Anmeldung für Demo in Essen zurück
Neonazi zieht Anmeldung für Demo in Essen zurück
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/neonazi-zieht-anmeldung-fuer-demo-in-essen-zurueck-id9755458.html
2014-08-28 18:43
Essen, Neonazi, Demonstration, Synagoge, Polizei, Baden-Württemberg
Essen