Das aktuelle Wetter Essen 18°C
Essen

Nach Smog: Giftstoffe im Regen extrem hoch

22.01.2015 | 00:12 Uhr

Aus der WAZ vom 22. Januar 1985: Der spektakuläre Smog-Alarm und seine Folgen beherrscht noch immer die Lokalseiten. „Giftstoffe im Regem extrem hoch“, lautet die Schlagzeile des Aufmachers. Die Fakten: Die Landesanstalt für Ökologie hat den ersten Niederschlag nach den Smog-Tagen untersucht und dabei „erschreckende Schadstoffkonzentrationen bei Chlorid, Fluorid, Nitrat und Sulfat festgestellt“. Werte, die über dem Zehnfachen des Jahresdurchschnitts liegen. Kleiner Trost: Ein kräftiger Regen werde die Schwefeldioxid haltige Luft über der Stadt wieder reinigen. Verärgert reagieren unterdessen die Ärzte darüber, dass auch sie bei Smog-Alarmstufe II eine Sondergenehmigung für Autofahrer benötigt hätten. Allmählich normalisiert sich das Leben. Alle zwölf Hallenbäder, die wegen des Smog-Alarms drei Tage lang geschlossen waren, sind ab sofort wieder für das Publikum geöffnet.

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Zeitreise mit den Beatles
Bildgalerie
Grugahalle
Hundeschwimmen im Grugabad
Bildgalerie
Hundeschwimmen
Große Show und großer Schmerz
Video
Extreme Jobs
article
10261924
Nach Smog: Giftstoffe im Regen extrem hoch
Nach Smog: Giftstoffe im Regen extrem hoch
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/nach-smog-giftstoffe-im-regen-extrem-hoch-aimp-id10261924.html
2015-01-22 00:12
Essen