Das aktuelle Wetter Essen 9°C
RWE

Nach 86 Jahren - Rot-Weiss Essen verabschiedet sich vom Georg-Melches-Stadion

18.05.2012 | 14:00 Uhr
Das alte Georg-Melches-Stadion wird am Wochenende verabschiedet .Foto: Remo Bodo Tietz

Essen.   Rot-Weiss Essen verabschiedet sich am Wochenende nach 86 Jahren vom geliebten Georg-Melches-Stadion. Die Fans des Vereins planen eine große Choreographie, der Verein die große Abschiedsparty - für ein letztes Fußball-Fest in den Ruinen.

86 Jahre war das Georg-Melches-Stadion die Heimat aller Rot-Weiss Essen-Fans. Am Samstag wird um 14 Uhr ein letztes Mal zum Pflichtspiel angepfiffen. Fortuna Köln heißt der Gegner, mit dem das alte Stadion in die Geschichte eingehen wird. Denn mit der letzten Party am Sonntag ist Schluss, danach geht es für Verein, Spieler und Fans rüber in den Neubau.

RWE - das letzte Spiel

Doch so sehr man diesen Umzug herbeisehnte, so wehmütig werden die treuen Anhänger am Samstag gegen 15.45 auch sein. Was hat man in der „Bruchbude“ mit ihren drei Tribünen allein in den letzten Jahren nicht alles erlebt: Pokalschlachten, Aufstiegsfeiern, ausverkaufte Spiele – aber auch Gegentore in letzter Minute, Abstiege und viel Wut und Enttäuschung. Zumindest letzteres wollen Verein und Fans jetzt hinter sich lassen, aber nicht, ohne vorher noch mal der alten Heimat gedankt und gedacht zu haben.

 „Abschied mit Legenden“-Spiel

Seit Donnerstag herrscht deshalb viel Betrieb rund um die Hafenstraße. So bekommen die Fans eine letzte Chance, selbst auf dem „heiligen Rasen“ zu kicken. Das AWO-Fanprojekt und die Fan-Gruppierung Ultras Essen veranstalten ab 11 Uhr ein Fanclub-Turnier. Für das letzte Pflichtspiel am Samstag hat eben jene Gruppe seit Monaten Spenden gesammelt und eine große Abschiedschoreographie im ganzen Stadion vorbereitet.

Der letzte Anstoß an alter Stelle erfolgt dann am Sonntag, beim „Abschied mit Legenden“-Spiel. Um 18 Uhr kicken dabei alte RWE-Stars wie Frank Islacker, Erwin Koen oder Sascha Mölders, drumherum wird bereits ab 16 Uhr ein letztes Mal groß gefeiert.

Danach ist das Georg-Melches-Stadion Geschichte. Der Neubau-Name wird wohl verkauft.

Adé Georg-Melches-Stadion

Clemens Boisseree


Kommentare
18.05.2012
19:10
Nach 86 Jahren - Rot-Weiss Essen verabschiedet sich vom Georg Melches-Stadion
von loke | #4

Wie,ich das erste mal im Stadion,9Jahre alt,hatte ich davor,mit Rwe,nichts am hut! Der Vater vom meinen Kumpel damals,nahm uns mit.Meine neugier,das erste mal in so einen grossen Stadion,war gross. Aber als ich die Westkurve,mit den enormen Menschenmassen,und tausenden von fahnen,sah,war es um mich geschehen.Nun sind es 41Jahre Rot-Weiss.Essen,und das Georg-Melches-Stadion. Auch heute noch,obwohl ich schon lange in Norwegen wohne,versuche ich,1-2spiele im Jahr zu sehen.Ich wuerde mich freuen,wenn die WAZ mal ne Bilderreihe,vom GMS,vonne 50Jahr bis heute,bringen wuerde.

1 Antwort
Nach 86 Jahren - Rot-Weiss Essen verabschiedet sich vom Georg-Melches-Stadion
von giorgio04 | #4-1

@loke

Du bist nicht zufällig auch bei VATSIM unterwegs?

18.05.2012
18:00
Nach 86 Jahren - Rot-Weiss Essen verabschiedet sich vom Georg Melches-Stadion
von xdiexgedankenxsinnfreix | #3

Jedes Ding hat seine Zeit. Natürlich ist man traurig, wenn etwas, das das bisherige Leben begleitet hat, dem Neuen weichen muß. Dennoch überwiegt die Freude. Bald dürfen wir wieder fast am Platz der alten Westkurve stehen/sitzen.Das ist doch etwas.
Also am Sonntag mit vielen Anderen noch ein Tränchen rausdrücken, aber dann: Blick nach vorn!
Ein Stück GMS-Tribünenwand mit Inschrift, vielleicht an anderer Stelle zu erhalten würde ich aber schon befürworten, nur, wer blecht?

18.05.2012
16:49
Nach 86 Jahren - Rot-Weiss Essen verabschiedet sich vom Georg Melches-Stadion
von schwalbenalfred | #2

Schaue ich auf die Initiative zum Erhalt der Georg-Melches-Haupttribüne, habe ich doch noch ein Fünkchen Hoffnung auf das Weiterleben eines "anfassbaren" Stücks Vereinsgeschichte. Insbesondere der Vorstoss zum Thema "Unterschutzstellung als Denkmal" lässt mich hoffen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Altes neben Neuem bestehen könnte.

18.05.2012
15:56
Nach 86 Jahren - Rot-Weiss Essen verabschiedet sich vom Georg Melches-Stadion
von barca1899 | #1

Schade,habe dort unvergessliche Momente gehabt und werde dieses Stadion nie vergessen.
Finde es traurig und es wird nie wieder so sein wie es mal war.
Tschüss RWE ,Tschüss Georg Melches Stadion.
Das neue Stadion wird dich nie ersetzen können,es wird nur ein Stadion unter vielen sein.

Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
Essener Ostermarschierer – lebenslang auf Friedensmission
Demonstration
Vor 30 Jahren war das Essener Friedensforum Teil einer Massenbewegung. Heute sind hier nur noch eine Handvoll Pazifisten aktiv. Monika Jennis (71) und Bernhard Trautvetter (59) etwa, sie sind auch beim Ostermarsch am kommenden Sonntag dabei.Der startetauf dem Willy-Brandt-Platz.
Der Schellenberger Wald
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Oberhalb des Baldeneysees gelegen, ist der Schellenberger Wald eines der schönsten Naturgebiete in Essen.
Per Smartphone Infos über das Haus der Technik in Essen
Bildung
Ein Infopunkt der besonderen Art: Eine 2,30 Meter hohe Basalt-Stele mit QR-Code soll in Essen Wissbegierige über die Geschichte des Hauses der Technik informieren. Die im QR-Code gespeicherten Informationen können mit dem Smartphone gescannt werden. Pech für Interessierte, die keines haben.
Baden in der Ruhr könnte mit Hygiene-Ampel möglich sein
Umwelt
Wissenschaftler haben in den letzten zwei Jahren die Wasserqualität der Ruhr und des Baldeneysees untersucht. Sie kommen zu dem Ergebnis: Eine Hygiene-Ampel könnte eine Chance für einen eingeschränkten Badebetrieb sein. Denn: Nach Starkregen werden die Schadstoff-Grenzwerte klar überschritten.
Sperren aus dem Weg geräumt – Autos auf gesperrter A40
Autobahnsperrung
Dauerstau auf der Autobahn, Verkehrschaos in der City: Der Leiter des Essener Verkehrsamtes kritisiert, dass Straßen NRW nicht eine der drei Spuren auf der A40 für den Verkehr freigibt. Kaum zu glauben: Unbekannte Autofahrer räumten Sperren beiseite und fuhren über die gesperrte Autobahn.