Müll-Container an der Villa Rü zwei Mal in Brand gesetzt

Die Hitze war so stark, das sich der geschmolzene Kunststoff in den Asphalt einbrannte. Auch eine Wand der Käthe-Kollwitz-Grundschule wurde in Mitleidenschaft gezogen.
Die Hitze war so stark, das sich der geschmolzene Kunststoff in den Asphalt einbrannte. Auch eine Wand der Käthe-Kollwitz-Grundschule wurde in Mitleidenschaft gezogen.
Foto: Villa Rü
Was wir bereits wissen
Binnen einer Woche mussten Feuerwehr und Polizei zwei Mal zum Bürgerzentrum ausrücken. Unbekannte haben dort sieben Container im Innenhof angesteckt.

Essen-Rüttenscheid..  Erst hoffte man im Bürgerzentrum Villa Rü noch auf ein Missgeschick. Auf jemanden, der versehentlich heiße Asche in die Müllcontainer gefüllt hatte. Als genau eine Woche später am vergangenen Freitagabend wieder vier Container im Innenhof in Flammen standen, mochte niemand mehr an einen Zufall glauben.

„Das ist Vandalismus in einer Dimension, die wir so noch nicht kennen“, kommentiert Bürgerzentrumsleiter Werner Settels die Vorfälle, die sich am 7. und 14. Oktober jeweils gegen 22 Uhr ereigneten. Neben den geschmolzenen Containern wurden auch eine rückwärtige Wand der benachbarten Käthe-Kollwitz-Grundschule sowie ein Baum in Mitleidenschaft gezogen.

Täter gelangen offenbar über den Christinenpark in den Innenhof

Die unbekannten Täter sind offenbar über den Christinenpark in den Innenhof gelangt. Der wird zwar über ein Tor gesichert, das sich jedoch leicht überwinden lässt. Entsprechend wollen die Verantwortlichen des Bürgerzentrums nun gemeinsam mit der städtischen Immobilienwirtschaft prüfen, wie sich das Gelände besser absichern lässt. „Dabei wollen wir als Bürgerzentrum viel lieber offen sein und uns nicht verbarrikadieren. Die Vorfälle haben uns aber zu denken gegeben“, so Werner Settels.

„Wir können froh sein, dass diese unbedachten und kriminellen Handlungen nicht noch mehr Unheil angerichtet haben. Ein solches Feuer kann auch sehr leicht zu erheblichen Personenschäden führen“, schreibt die Villa Rü auf ihrer Facebookseite.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0201 8290 entgegen. (JeS)