Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Szene

Morel fühlt sich in Essen wohl

08.11.2012 | 20:29 Uhr
Morel fühlt sich in Essen wohl
DJ George Morel wird im Goethebunker auflegen.

Essen.  Schon zum zweiten Mal kommt US-Altstar George Morel nach Essen. Diesmal in den Goethebunker. Auch ansonsten ist viel los.

Gefeiert wird immer gerne – auch ohne konkreten Anlass. Dementsprechend haben Essens Clubs an diesem Wochenende wieder jede Menge zu bieten.

Hotel Shanghai

Nach den freitäglichen Trash Pop-Exzessen im Hotel Shanghai checkt Samstag nach kleiner Pause endlich wieder eine beinahe schon kultige Reihe in Essens lautestem Hotel ein: Phils Licks rockt ab 23 Uhr den Laden. Der umtriebige Gastgeber Phil Fuldner hat sich diesmal den Dortmunder Ante Perry, der seit Jahren fast alle Dancefloors mit seinen extravaganten Sets in eine brodelnde Feierhölle verwandelt, eingeladen. Das dürfte so oder so richtig heiß werden. Der Support kommt an diesem Abend von Ulf Alexander (10 Euro).

Goethebunker

Seinem Namen als Gastgeber für die etwas anderen Sounds abseits vom Mainstream macht der Goethebunker auch an diesem Wochenende wieder alle Ehre. Freitag (ab 23 Uhr) werden bei Flat Field wieder Post Punk und Wave geboten. Es wirbeln Macaulay K-Hole, Kai Suffa-Friedel und Tim Schumacher an den Reglern (6 Euro). Auch George Morel, dem Elder Statesman der internationalen House-Szene, scheint’s in Essen zu gefallen. Ähnlich wie Eno C taucht er bereits zum zweiten Male innerhalb kürzester Zeit in der Stadt auf. Nach seinem Gastspiel im Face ist er am Samstag (ab 23 Uhr) der Headliner beim noch jungen Juice House-Format im Goethebunker. Mittlerweile müde des Spielens vor Massenpublikum, juckt es den New Yorker, gerade von einer schweren Mandelentzündung genesen, in den Fingern, die Wurzeln der Club-Musik wieder für sich in kleineren – authentischen – Locations zu entdecken. Ihm zur Seite steht das Eis am Styl-DJ Team. In Room 2 haut das Bang Bang Gelsen Soundsystem den Tanzbegeisterten HipHop und Funk-Beats um die Ohren (10 Euro).

Studio

Showtime pres. Basti Grub – Prima Vera Album Tour heißt es Samstag (ab 23 Uhr) im Studio an der Schützenbahn. Headliner Grub, der einige Tracks aus seinem neuen Album präsentieren wird, hat in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Karriere im Techno-Business hingelegt und ist mit seinen Bookings längst international gefragt. Kein Wunder, ist doch sein Mix aus groovendem Minimaltechno und afrikanischen Vocals, Swing und ethnischen Sounds etwas ganz Besonderes. Der Support kommt von den Local Heroes Ben Anders, Fash Blake, Sven Palzer und Blair.

Face Club

Chili meets Beet heißt die Parole am Freitag (ab 22 Uhr) im Face Club. Chili Palmer und DJ Beet versorgen die Partymeute mit House, R’n’B und Charts – quer durch den Garten eben. Samstag geht’s bei Body Movin (ab 22 Uhr) noch ein wenig funkiger zu.

Ego Bar

25 Jahre Egobar/Nachtcafé wird am Samstag begangen. Vergangenes Jahr wurde zwar schon mal 20 Jahre Ego Bar gefeiert, aber so genau muss man es ja nicht nehmen beziehungsweise: das Nachtcafé ist quasi untrennbar mit der Egobar verbunden, deren Großteil der Gäste schon als Jugendliche dort abtanzten und mit dem Laden alt, besser: reif, geworden sind. Um 23 Uhr gibt’s zur Feier des Tages einen Sektempfang.

Ulrich Dörner



Kommentare
Aus dem Ressort
So erlebten Suchtkranke die erste Schicht "Putzen für Bier"
Suchthilfe
Am Mittwoch ist das deutschlandweit einmalige Projekt "Pick-up" gestartet, über das Experten und Suchtkranke, Politiker und viele Essener seit Monaten diskutieren. Unter dem Slogan "Putzen für Bier" räumen sechs Suchtkranke als Ein-Euro-Jobber an Treffpunkten der Trinker- und Drogenszene auf.
Orchester  der  Essener Goetheschule  spielt  mit  Manowar
Metal-Konzert
Joey DeMaio, Kopf und Bassist der amerikanischen Metal-Legenden Manowar, schaute am Mittwoch im Chorforum vorbei, um seine Idee für das Konzert in der Grugahalle während der Welttournee vorzustellen: 102 Schüler treten im Januar vor 7000 Metal-Fans auf – am Abend besucht er die Probe in Bredeney.
Unbekannter schlägt im Bus die Frau eines Rollstuhlfahrers
Fahndung
Mit einem Foto fahndet die Essener Polizei nach einem bislang unbekannten Mann, der eine Frau (48) in einem Linienbus der Evag ins Gesicht geschlagen haben soll. Die Frau wollte gerade ihrem Mann, der im Rollstuhl saß, beim Aussteigen helfen. Dies ging dem Unbekannten offenbar nicht schnell genug.
Polizei ermittelt nach Unfall gegen die Stadt
Orkan Ela
Eine ältere Fußgängerin wurde auf der Lindenallee von einem herabfallenden Ast getroffenund schwer verletzt. Möglicherweise war der Baum durch den Orkan Ela beschädigt worden.
Fußballverein akzeptiert lebenslange Sperre für Spieler
Gewalt im Fußball
Die DJK Jugendsport Altenessen hat überraschend die lebenslange Sperre für ihren Ex-Spieler akzeptiert. Der 21 Jahre alte Rotsünder hatte einen Gegenspieler in der Kreisliga C mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und gegen den Kopf getreten. Die Spruchkammer hofft auf Abschreckung.
Umfrage
Wenn Sie Touristen einen Tipp geben sollten, welche Sehenswürdigkeit sollten sie sich in Essen anschauen?

Wenn Sie Touristen einen Tipp geben sollten, welche Sehenswürdigkeit sollten sie sich in Essen anschauen?

 
Fotos und Videos