Mondlicht und marokkanische Klänge

Mit einer französisch-marokkanischen Sommernacht geht die Aalto-Reihe „mehrmusik“ am Montag, 22. Juni, um 19.30 Uhr in ihre letzte Runde in dieser Spielzeit. Unter der Überschrift „Clair de lune“ (Mondlicht) verzaubern der marokkanische Tenor Abdellah Lasri, Ensemble-Mitglied des Aalto-Theaters, und Stefan Diekmann vom Schauspiel Essen das Publikum mit einem besonderen Programm. Lasri wird neben französischen Liedern des Surrealismus selbst geschriebene marokkanische Lieder zur Uraufführung bringen. Begleitet wird er vom Aalto-Pianisten Boris Gurevich. Diekmann trägt dazu passende Texte etwa von Autoren wie Charles Baudelaire vor.

Von der Wandlungsfähigkeit Abdellah Lasris konnte sich das Publikum kürzlich in der KlassikLounge der Essener Philharmoniker überzeugen. Am Aalto glänzt er darüber hinaus in Rollen wie Werther oder demnächst in Verdis „Falstaff“. Stefan Diekmann konnte man zuletzt unter anderem in „Cabaret“, in „Anna Karenina“ und als Albert in „Die Leiden des jungen Werther“ erleben.