Mitarbeitern von Kötter bleibt Kündigung erspart

Der Haussegen hing schief zwischen der Kötter Sicherheits- und Ordnungsdienst GmbH und der Stadt Essen nach der Kündigung der langjährigen Dienstleistungsverträge für die Philharmonie Essen. Gestern wartete das Familienunternehmen aus Frillendorf mit einer erfreulichen Nachricht für die rund 100 betroffenen Mitarbeiter auf. Deren Weiterbeschäftigung bleibe nun doch über den 31. Juli hinaus gesichert. Kötter habe dazu mit der städtischen RGE Servicegesellschaft eine langfristige vertragliche Regelung getroffen. Laut RGE beträgt die Laufzeit mehrere Jahre.

Beide Unternehmen hätten darüber hinaus vereinbart, ihre Zusammenarbeit zu vertiefen, „damit gute Leute nicht auf der Straße landen“, heißt es von Seiten der städtischen RGE. Sie hatte jüngst rund 30 Mitarbeitern kündigen müssen, weil sie den Sicherheitsauftrag für Asylheime verloren hatte. Geprüft werde , ob zumindest einige Betroffene zu Kötter wechseln könnten.