Mitarbeiter des Mövenpick-Hotels im Handelshof klagen

Das Mövenpick-Hotel im Handelshof hat seinen Mitarbeitern gekündigt.
Das Mövenpick-Hotel im Handelshof hat seinen Mitarbeitern gekündigt.
Foto: Ulrich von Born/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Mövenpick-Hotel im Essener Handelshof schließt zum Jahresende. Einige Mitarbeiter klagen nun vor dem Arbeitsgericht gegen ihre Kündigungen.

Essen.. Etwa die Hälfte der gekündigten Essener Mövenpick-Mitarbeiter klagen gegen ihre Kündigung derzeit vor dem Arbeitsgericht. Wie das Gericht mitteilte, finden die ersten Gütetermine Anfang kommender Woche statt. Insgesamt liegen dem Arbeitsgericht aktuell 23 Kündigungsschutzverfahren gegen die internationale Hotelkette vor.

Handelshof In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Mövenpick das Hotel im Handelshof nur noch bis zum Jahresende betreiben wird, weil der Pachtvertrag mit dem Immobilieneigentümer ausläuft. Beide Seiten hatten sich nicht auf eine Verlängerung des Vertrages einigen können. Die betroffenen Mitarbeiter hatten daraufhin die Kündigung zum Jahresende erhalten.

Insgesamt arbeiten in dem Hotel derzeit noch 70 Beschäftigte. Mövenpick hatte etwas über 50 Kündigungen ausgesprochen. Der Rest der Arbeitsverträge war nach Informationen dieser Zeitung ohnehin bis Jahresende befristet. Über die Beschäftigungschancen der Mitarbeiter über das Jahresende hinaus hatte sich Mövenpick in einer Stellungnahme sehr zurückhaltend geäußert: Dies hänge sehr von der Zukunft des Gebäudes ab. Der Immobilieneigentümer sucht derzeit nach einem neuen Betreiber.