Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Essen

Mit Optimismus ins neue Jahr

04.01.2013 | 00:08 Uhr
Mit Optimismus ins neue Jahr

Altenessen. Das Allee-Center Altenessen zählt zu den wichtigsten Anlaufstellen der Kunden im Essener Norden. Über 80 Geschäfte finden sich dort unter einem Dach, sorgen für eine reich bestückte Warenpalette. Doch dies soll noch nicht das Ende aller Bemühungen sein.

„Zumindest mittelfristig planen wir die Ansiedlung weiterer Anbieter für Young-Fashion und auch für Damenoberbekleidung“, verspricht Markus Haas schon jetzt. Anfang August vergangenen Jahres hatte er seine Vorgängerin Andrea Schenke als neuer Center-Manager beerbt. Ein halbes Jahr später macht sich Optimismus breit, obwohl das Einkaufsparadies an der Altenessener Straße 411 noch vor gar nicht allzu langer Zeit einen Umbruch erlebte.

Wir erinnern uns: Im Februar 2009 schloss Hertie sein Kaufhaus in Altenessen. Das Allee-Center verlor dadurch mächtig an Attraktivität. Was nicht unbedingt verwundert. Immerhin nahm das traditionsträchtige Warenhaus nicht weniger als ein Drittel der gesamten Verkaufsfläche ein. Zu diesem Zeitpunkt verließ auch der Anbieter „Edeka“ das Center; nur „Rewe“ verblieb als einziger Lebensmittel-Markt.

Das Allee-Center stand vor der schwierigen Aufgabe, angemessen auf die neue Situation zu reagieren. „Umstrukturierungsmaßnahmen sind immer wieder notwendig, um ein Center wie dieses auf dem neuesten Stand zu halten“, gibt Markus Haas zu. Der Umbau begann im Januar des Jahres 2010 mit dem Erwerb des ehemaligen Hertie-Gebäudes. Der Erwerb war die Basis für die Neuansiedlung von Anbietern wie „Kaufland“ und „Promarkt“. Mit Abschluss dieser Mietverträge begann im September 2011 der Umbau des Allee-Centers im großen Stil. Sechs weitere Shops folgten im Jahr 2012.

Spätestens mit Eröffnung der Kaufland-Filiale am 24. Mai und der des Pro-Marktes am 28. Juni konnte der Branchenmix des Centers optimiert und seine Marktposition wieder deutlich verstärkt werden. Mittlerweile ist der Umbau zu Dreiviertel abgeschlossen. Insgesamt 45 Shops wurden neu eröffnet, umgebaut, modernisiert oder wechselten ihren Standort innerhalb des Hauses. „Die Neuerungen sind bei unseren Kunden gut angekommen und tun dies noch immer“, bilanziert Haas. „Dies spiegelt sich auch in unseren Besucherzahlen wider, die um rund 25 Prozent gestiegen sind.“

Darauf will man sich jedoch nicht ausruhen. Für das Jahr 2013 sind zwölf weitere Shop-Modernisierungen geplant. Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern soll das Ambiente für die Kunden noch ansprechender gestaltet werden. Dies alles schon in Hinblick auf das Jubiläum zum 40-Jährigen vom 5. bis 15. September. Eine Vielzahl von Aktionen sind dafür geplant, „doch mehr wird im Augenblick noch nicht verraten“, sagt Haas.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage

Sozialdezernent Peter Renzel moniert, dass die Abschiebung von nicht politisch Verfolgten nicht schnell genug erfolgt. Stimmen Sie ihm zu?

 
Fotos und Videos
Ritter im Schrebergarten
Bildgalerie
KGV Stiftsdamenwald
Drohne fotografiert Gemeinde
Bildgalerie
Fotografie
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer
Kraft besucht Niederfeldsee
Bildgalerie
Bürgerfest
Aus dem Ressort
In Essener Freibädern 100.000 Gäste weniger als erwartet
Sommer 2014
Als Schlag ins Wasser kann man die zu Ende gehende Freibad-Saison bezeichnen. Vor dem Sommer hatte der Leiter der Bäderbetriebe noch optimistisch eine Gästezahl von „300 000 plus x“ angepeilt. Und die zunächst verschobene Grugabad-Geburtstagsparty ist nun komplett abgesagt.
21-Jähriger aus Essen wird seit Sonntag vermisst
Vermisstenfall
Die Polizei Essen hat auf der Suche nach einem geistig zurückgebliebenen Mann ein Foto des Vermissten veröffentlicht: Am Sonntagabend verschwand Duy Linh VU aus seiner Wohnung in Altenessen. Der 21-Jährige hält sich häufiger in der City auf, könnte aber auch nach Düsseldorf gefahren sein.
Grüne kritisiert Heizungen in Essener Außengastronomie
Heizpilze
Heizpilze und -strahler, mit denen Wirte es Gästen unter freiem Himmel kuschelig warm machen, sind mal wieder Thema in Rüttenscheid: Eine Grünen-Politikerin sieht die Selbstverpflichtung der Gastronomen zum Klimaschutz nicht überall eingehalten. Auch Nelson Müllers neues Restaurant nutzte Heizpilze.
Neonazis wollen in Essen vor der Synagoge aufmarschieren
Rechter Aufmarsch
Ein mutmaßlicher Neonazi aus Süddeutschland hat bei der Polizei eine Demo für den 1. September vor der Alten Synagoge angemeldet. Am Donnerstag wird es ein Gespräch zwischen ihm und der Polizei geben. Dann soll entschieden werden, ob die Kundgebung stattfinden kann. 150 Teilnehmer könnten auflaufen.
Verärgerter Pensionär blitzt Raser mit eigener Radarpistole
Raser
Bernd Bracht ist sauer: Der pensionierte Postangestellte wohnt an der Dellwiger Straße in Essen — und dort rasen die Autos trotz Tempolimits, sagt er. Jetzt griff er kurzerhand zur Selbstjustiz. Mit einer Radarpistole blitzte er Autos und schickte sein "Beweismaterial" zur Polizei.