Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Essen

Mit Optimismus ins neue Jahr

04.01.2013 | 00:08 Uhr
Mit Optimismus ins neue Jahr

Altenessen. Das Allee-Center Altenessen zählt zu den wichtigsten Anlaufstellen der Kunden im Essener Norden. Über 80 Geschäfte finden sich dort unter einem Dach, sorgen für eine reich bestückte Warenpalette. Doch dies soll noch nicht das Ende aller Bemühungen sein.

„Zumindest mittelfristig planen wir die Ansiedlung weiterer Anbieter für Young-Fashion und auch für Damenoberbekleidung“, verspricht Markus Haas schon jetzt. Anfang August vergangenen Jahres hatte er seine Vorgängerin Andrea Schenke als neuer Center-Manager beerbt. Ein halbes Jahr später macht sich Optimismus breit, obwohl das Einkaufsparadies an der Altenessener Straße 411 noch vor gar nicht allzu langer Zeit einen Umbruch erlebte.

Wir erinnern uns: Im Februar 2009 schloss Hertie sein Kaufhaus in Altenessen. Das Allee-Center verlor dadurch mächtig an Attraktivität. Was nicht unbedingt verwundert. Immerhin nahm das traditionsträchtige Warenhaus nicht weniger als ein Drittel der gesamten Verkaufsfläche ein. Zu diesem Zeitpunkt verließ auch der Anbieter „Edeka“ das Center; nur „Rewe“ verblieb als einziger Lebensmittel-Markt.

Das Allee-Center stand vor der schwierigen Aufgabe, angemessen auf die neue Situation zu reagieren. „Umstrukturierungsmaßnahmen sind immer wieder notwendig, um ein Center wie dieses auf dem neuesten Stand zu halten“, gibt Markus Haas zu. Der Umbau begann im Januar des Jahres 2010 mit dem Erwerb des ehemaligen Hertie-Gebäudes. Der Erwerb war die Basis für die Neuansiedlung von Anbietern wie „Kaufland“ und „Promarkt“. Mit Abschluss dieser Mietverträge begann im September 2011 der Umbau des Allee-Centers im großen Stil. Sechs weitere Shops folgten im Jahr 2012.

Spätestens mit Eröffnung der Kaufland-Filiale am 24. Mai und der des Pro-Marktes am 28. Juni konnte der Branchenmix des Centers optimiert und seine Marktposition wieder deutlich verstärkt werden. Mittlerweile ist der Umbau zu Dreiviertel abgeschlossen. Insgesamt 45 Shops wurden neu eröffnet, umgebaut, modernisiert oder wechselten ihren Standort innerhalb des Hauses. „Die Neuerungen sind bei unseren Kunden gut angekommen und tun dies noch immer“, bilanziert Haas. „Dies spiegelt sich auch in unseren Besucherzahlen wider, die um rund 25 Prozent gestiegen sind.“

Darauf will man sich jedoch nicht ausruhen. Für das Jahr 2013 sind zwölf weitere Shop-Modernisierungen geplant. Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern soll das Ambiente für die Kunden noch ansprechender gestaltet werden. Dies alles schon in Hinblick auf das Jubiläum zum 40-Jährigen vom 5. bis 15. September. Eine Vielzahl von Aktionen sind dafür geplant, „doch mehr wird im Augenblick noch nicht verraten“, sagt Haas.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Seelsorger kritisieren Sky-Flatrate in Essener Uniklinik
Fernsehen
27,30 Euro pro Woche kostet Patienten die neue Entertainment-TV-Flatrate für Fernsehen und Telefon im Uniklinikum Essen. Das ist einfach zu viel, kritisiert das Klinikseelsorge-Team des Krankenhauses - gerade im Ruhrgebiet.
Kritik an Blitzmarathon - "Kinder als Hilfssheriffs"
Blitzmarathon
Der Essener FDP-Landtagsabgeordnete Ralf Witzel hat den Blitzmarathon des Innenministeriums als „sinnlose Show-Aktion“ kritisiert: wegen des viel zu hohen Personalaufwands und weil die Polizei Kinder zu "Hilfssheriffs" mache. Allein in Essen seien für Blitzmarathons 5680 Dienststunden angefallen.
Offenbar Einigung auf sechs Standorte für Asylheime
Flüchtlinge
Die CDU und SPD haben sich offenbar auf sechs dauerhafte Standorte für Flüchtlingsheime in Essen geeinigt. Die bleiben auch dann im Blick, wenn am alten „Kutel“-Gelände die Erstaufnahme-Einrichtung des Landes für bis zu 800 Flüchtlinge entsteht.
Steuerhinterzieherin aus Essen am Flughafen erwischt
Bundespolizei
Die Bundespolizei hat am Donnerstag eine per Haftbefehl gesuchte Essenerin am Dortmunder Flughafen festgenommen. Die 61-Jährige war im im März 2013 wegen Urkundenfälschung und Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden.