Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Essen

Mit Optimismus ins neue Jahr

04.01.2013 | 00:08 Uhr
Funktionen
Mit Optimismus ins neue Jahr

Altenessen. Das Allee-Center Altenessen zählt zu den wichtigsten Anlaufstellen der Kunden im Essener Norden. Über 80 Geschäfte finden sich dort unter einem Dach, sorgen für eine reich bestückte Warenpalette. Doch dies soll noch nicht das Ende aller Bemühungen sein.

„Zumindest mittelfristig planen wir die Ansiedlung weiterer Anbieter für Young-Fashion und auch für Damenoberbekleidung“, verspricht Markus Haas schon jetzt. Anfang August vergangenen Jahres hatte er seine Vorgängerin Andrea Schenke als neuer Center-Manager beerbt. Ein halbes Jahr später macht sich Optimismus breit, obwohl das Einkaufsparadies an der Altenessener Straße 411 noch vor gar nicht allzu langer Zeit einen Umbruch erlebte.

Wir erinnern uns: Im Februar 2009 schloss Hertie sein Kaufhaus in Altenessen. Das Allee-Center verlor dadurch mächtig an Attraktivität. Was nicht unbedingt verwundert. Immerhin nahm das traditionsträchtige Warenhaus nicht weniger als ein Drittel der gesamten Verkaufsfläche ein. Zu diesem Zeitpunkt verließ auch der Anbieter „Edeka“ das Center; nur „Rewe“ verblieb als einziger Lebensmittel-Markt.

Das Allee-Center stand vor der schwierigen Aufgabe, angemessen auf die neue Situation zu reagieren. „Umstrukturierungsmaßnahmen sind immer wieder notwendig, um ein Center wie dieses auf dem neuesten Stand zu halten“, gibt Markus Haas zu. Der Umbau begann im Januar des Jahres 2010 mit dem Erwerb des ehemaligen Hertie-Gebäudes. Der Erwerb war die Basis für die Neuansiedlung von Anbietern wie „Kaufland“ und „Promarkt“. Mit Abschluss dieser Mietverträge begann im September 2011 der Umbau des Allee-Centers im großen Stil. Sechs weitere Shops folgten im Jahr 2012.

Spätestens mit Eröffnung der Kaufland-Filiale am 24. Mai und der des Pro-Marktes am 28. Juni konnte der Branchenmix des Centers optimiert und seine Marktposition wieder deutlich verstärkt werden. Mittlerweile ist der Umbau zu Dreiviertel abgeschlossen. Insgesamt 45 Shops wurden neu eröffnet, umgebaut, modernisiert oder wechselten ihren Standort innerhalb des Hauses. „Die Neuerungen sind bei unseren Kunden gut angekommen und tun dies noch immer“, bilanziert Haas. „Dies spiegelt sich auch in unseren Besucherzahlen wider, die um rund 25 Prozent gestiegen sind.“

Darauf will man sich jedoch nicht ausruhen. Für das Jahr 2013 sind zwölf weitere Shop-Modernisierungen geplant. Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern soll das Ambiente für die Kunden noch ansprechender gestaltet werden. Dies alles schon in Hinblick auf das Jubiläum zum 40-Jährigen vom 5. bis 15. September. Eine Vielzahl von Aktionen sind dafür geplant, „doch mehr wird im Augenblick noch nicht verraten“, sagt Haas.

Kommentare
Aus dem Ressort
„Es tut der Demokratie gut, eine Auswahl zu haben“
SPD
Die Herausforderin des Oberbürgermeisters, Angelika Kordfelder, über ihre Ambitionen fürs höchste Amt der Stadt, ihre Abneigung Polit-Theater zu...
Ein ziemlich schmuckloses Verhalten
Senioren
Auf dubiose Weise verschwanden im DRK-Altenheim Freisenbruch die Ringe und Ketten einer Bewohnerin. Die genauen Umstände können nicht aufgeklärt...
Und alle schauen nach Düsseldorf...
Nahverkehr
Wie kommt die Evag aus der finanziellen Klemme heraus? Die Rheinbahn in der Landeshauptstadt gilt als Vorzeigeunternehmen: weniger Kosten und trotzdem...
Evag verbannt Elektro-Scooter aus Bussen und Bahnen
Nahverkehr
Behinderte mit motorbetriebenen Wagen werden von der EVAG nicht mehr befördert. Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Behinderter spricht von Ausgrenzung.
Der Engel und die Obdachlosen vom Essener Hauptbahnhof
Obdachlosigkeit
Kristina Malters kümmert sich um Obdachlose. Ulli H. hat sie womöglich vor einer Amputation bewahrt. Warum sie die die Ordnungskräfte anprangert.
Fotos und Videos
Voting: Die besten Luftbilder von Essen
Bildgalerie
Erste Abstimmung
Die 100 besten Luftbilder von Essen
Bildgalerie
Essen von oben
Essen im Dezember 2014
Bildgalerie
Luftbilder
Essens Feuerwehr im Einsatz
Bildgalerie
Retter