Mit den Brettern am Bahnhof

Ist ihnen vor genau zwei Wochen vielleicht ein Typ am Hauptbahnhof aufgefallen, der mit voller Skimontur am Gleis stand und auf einen Zug wartete? Helm, dicke Jacke und Hose, Handschuhe – die Bretter über der Schulter. Es muss so gegen 5.45 Uhr gewesen sein, an einem Montag. Dieser Typ war ich, und mir sind die verwirrten und fragenden Blicke der übrigen Passanten nicht entgangen. Zur Aufklärung: Ich war an diesem Tag dem Winter auf der Spur, wollte Schnee sehen und ein paar Schwünge mit den Ski darauf ziehen. Und auch wenn es in den vergangenen Wochen in Essen nicht danach aussah, es gab nicht allzu weit entfernt so eine Art Winter. Im Sauerland lag zu dieser Zeit recht viel von dem weißen Gold herum, zumindest genug, um Schneesüchtige glücklich zu machen. Und besser als acht Grad und Regen war es allemal. Nach dem kurzen Ausflug gen Winterberg stellte sich für Winterfreunde jedoch schnell wieder Alltagsfrust ein. Bis zum Blick auf den Wetterbericht für heute: Mit ganz viel Glück, soll es in Essen ganz leicht schneien.