Messe Techno Classica in Essen wird zum Fest für Oldtimer-Fans

Die Techno Classica kündigt sich an: drei Modelle des Fiat Jolly fuhren schonmal in die Gruga.
Die Techno Classica kündigt sich an: drei Modelle des Fiat Jolly fuhren schonmal in die Gruga.
Foto: FUNKE Foto Services
Die Messe Techno Classica startet nächste Woche in Essen. Und es wird dabei wieder ein großes Schaulaufen für historische Wagen geben. Ein Überblick.

Esse.. Die Messe Essen wird ab kommenden Mittwoch für fünf Tage wieder zum Zentrum der internationalen Oldtimer-Szene. Im vergangenen Jahr zog die Techno-Classica 190 000 Automobil-Fans in ihren Bann. Eine ähnliche Größenordnung wird auch in diesem Jahr erwartet. Mehr als 1250 Aussteller aus über 30 Nationen haben die Flächen in den 20 Hallen bis auf den letzten Quadratmeter belegt.

Doch die Techno-Classica ist mehr als nur die „Weltmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile“. Sie ist mit über 220 ausstellenden Klassiker-Clubs und -Interessengemeinschaften auch der weltgrößte Club-Treff der Old- und Youngtimer-Szene. Ein weitere Höhepunkt ist die Historien-Schau von über 25 Automobilherstellern, die sich in Essen mit ihrer Vergangenheit in Szene setzen.

Die Historienschau

Einige Beispiele: Audi präsentiert unter dem Motto „Nach oben offen“ 80 Jahre Cabrios und Roadster. Ford feiert mit 15 Ford-Clubs das Jubiläum „50 Jahre Ford Transit“. Zum Jubiläum „50 Jahre Ford GT 40“ sind zudem erstmals die Ford GT 40 Freunde Deutschland mit zwei Exponaten auf dem Stand vertreten. Mercedes-Benz beschäftigt sich mit dem legendären Mille-Miglia-Sieg im Jahr 1955 und zeigt den 300 SLR „722“ Mille-Miglia-Siegerwagen. Der Hersteller Porsche präsentiert sich unter dem Motto „30 Jahre Porsche 959“. VW feiert in Essen „40 Jahre Volkswagen Polo“ und stellt dazu sechs Zeitzeugen aus, wie zum Beispiel den Polo WRC. Lamborghini zeigt je eine offene Variante des Miura und des Veneno und Seat hat ein Papa-Mobil auf Basis eines Seat Marbella im Gepäck, das 1982 eigens für den Spanienbesuch von Papst Johannes Paul II entstand.

Ein großer Handelsplatz

In den über 25 Jahren ihres Bestehens ist die Techno-Classica auch zu einem wichtigen Handelsplatz geworden: Auch in diesem Jahr stehen mehr als 2500 Klassiker, Sammler- und Liebhaberfahrzeuge, Youngtimer und Prestige-Automobile zum Verkauf. Die Händler kommen inzwischen nicht nur aus ganz Europa, sondern auch aus Übersee. So präsentieren unter anderem auch Aussteller aus Nord- und Südamerika und sogar China ihr Angebot.

Die Techno Classica ist aber auch Treff von Restauratoren, Zuliefer-Betrieben, Autoliteratur-Anbietern, Ersatzteilhändlern, Accessoires-Verkäufern, Uhren- und Technik-Händlern, Künstlern und nicht zuletzt Automodell-Anbietern geworden.

Sonderschau mit Rennwagen

Im Mittelpunkt der Techno-Classica präsentiert der Veranstalter S.I.H.A. in Halle 6 eine Sonderschau mit seltenen historischen Rennwagen, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle starteten Ende der 1920er-Jahre bei der legendären Tourist Trophy in Irland – einem Automobil-Straßenrennen, das von 1905 bis 1936 ausgetragen wurde und zeitweise sogar zur Sportwagen-Weltmeisterschaft zählte. Voraussichtlich zehn Rennwagen-Klassiker der Marken Alfa Romeo, Bentley, Bugatti, Mercedes-Benz, Riley, Lagonda und Stutz bringen die Faszination dieses spektakulären Rennens in die Essener Messehallen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE