Mehr als 20 stationäre Einrichtungen mit über 1150 Wohnplätzen

Freisenbruch..  Mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel und einem bunten Jahrmarkt feierten die Kinder das Jubiläum ihrer Kita Vogelweide. Die Geschichte der „Raupe Nimmersatt“ diente als Grundlage für die Aufführung, die die Messe begleitete.

Mit einer traditionellen Version von „Wer will fleißige Handwerker seh’n“, aber auch mit einer Adaption des Queen-Klassikers „We will rock you“ auf das Lied „Alle meine Entchen“ schlugen die Kinder einen musikalischen Bogen zwischen den Jahrzehnten. Für einige bedeutete dieser Tag jedoch auch der Wechsel in einen neuen Lebensabschnitt. Sie wurden in einem Segenskreis verabschiedet.

Der Jahrmarkt zauberte den Kindern jedoch schnell wieder ein Lachen ins Gesicht. Und dass der Abschied nicht endgültig sein muss, dies zeigte das „Wodo-Figurentheater“ aus Mülheim in ihrem überaus charmanten Stück „Amigos – Freunde fürs Leben“.

„Zusammenleben gestalten“

„Zusammenleben gestalten“ – dies ist auch das Motto, das sich wie ein roter Faden durch die mehr als 20 stationären Einrichtungen der Diakonie mit über 1150 Wohnplätzen in der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe, der Wohnungslosen- und Gefährdetenhilfe sowie der Altenhilfe zieht. Zahlreiche ambulante Dienste bieten zusätzliche Beratungen und Hilfeleistungen an. Im Jahr 1952 als Evangelisches Jugendheimsstättenwerk gegründet und 1965 in Evangelisches Heimstättenwerk umbenannt, erfolgte im Jahr 1998 – nach Eingliederung der Fachdienste des Diakonischen Werkes – die Umbenennung in Diakoniewerk Essen.

Mit 1150 Mitarbeitern inklusive seiner Tochtergesellschaften ist das Diakoniewerk Essen heute einer der größten evangelischen Arbeitgeber in der Stadt Essen. Mitglieder des Vereins Diakoniewerk Essen sind evangelische Kirchengemeinden. Das Diakoniewerk Essen ist selbst Mitglied des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche im Rheinland.