McDonald’s plant vorerst keine Filiale

Seit Wochen machen Gerüchte die Runde, wonach die Fastfood-Kette McDonald’s ein Restaurant in Rüttenscheid eröffne. Auch in sozialen Medien wie Twitter spekulieren Nutzer über eine Rückkehr des Unternehmens in den Stadtteil. Einer, der es wissen muss, dementiert ein bevorstehendes Comeback des Burger-Riesen: Marcus Prünte betreibt als Franchise-Nehmer zwölf McDonald’s-Restaurants an Rhein und Ruhr, darunter fünf in Essen (Bottroper Straße, Eleonorastraße, Limbecker Platz, Altenessener Straße, Ruhrbruchshof). Er bekräftigte zwar Ende 2014 sein Interesse an einer zentral in Rüttenscheid gelegene Filiale, sagt aber auf Anfrage: „Wir sind mit keinem Anbieter in Rüttenscheid in Gesprächen.“

Mit den in den Gerüchten genannten Räumen, die nach der Schließung der Thalia-Buchhandlung Ende Januar an der Rüttenscheider Straße 149 im Erdgeschoss des Arosa-Hotels freigeworden sind, habe er sich „noch überhaupt nicht beschäftigt“, so Prünte. Auch die McDonald’s Deutschland Inc., die etwa die Filiale am Essener Hauptbahnhof betreibt, sei in Rüttenscheid nicht aktiv auf der Suche. Gleichwohl betont Franchise-Nehmer Prünte erneut: „Ich bin immer auf der Suche nach guten Flächen – besonders auch in Rüttenscheid.“

Ende Dezember hatte er Essens zweitälteste McDonald’s-Filiale in der Rathaus-Galerie geschlossen. An der Grenze zu Rüttenscheid betreibt Marcus Prünte die Filiale an der Eleonorastraße. Mitten im Stadtteil ist McDonald’s seit der Schließung am Stern vor 15 Jahren nicht mehr vertreten.