Marktfrische regionale Küche im Restaurant Kiepenkerl in der Essener Innenstadt

Seit 1987 in der Teichstraße nahe des Hauptbahnhofs: Das Restaurant Kiepenkerl serviert marktfrische regionale Küche.
Seit 1987 in der Teichstraße nahe des Hauptbahnhofs: Das Restaurant Kiepenkerl serviert marktfrische regionale Küche.
Foto: Ann-Christin Fürbach / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Seit 1987 gibt es das Restaurant Kiepenkerl in der Nähe des Essener Hauptbahnhofs. Serviert wird an der Teichstraße Qualität zu adäquaten Preisen.

Essen.. Wenn sich ein Restaurant in der Innenstadt seit 1987 unter einem Chef hält, dann spricht das nicht nur für gutes Durchhaltevermögen sondern auch für Qualität. Besonders wenn, wie im Falle des Kiepenkerls, die Gastronomie in einer unbelebten Seitenstraße nahe des Bahnhofs untergebracht ist, also selten sogenannte Laufkundschaft vorbeikommt. Dafür ist es an diesem Abend ziemlich voll in dem im Souterrain gelegenen Salon mit teppichbespannten Wänden und dezenter Beleuchtung.

Marktfrisch, saisonal und regional – so wirbt Gastronom Thomas Stolle seit bald 28 Jahren für seine Küche, die er zu adäquaten Preisen serviert. Das verrät zumindest der erste Blick in die Speisekarte, wo das Endivien Kartoffelsüppchen mit gebratener Blutwurst einträchtig neben Wintergerichten mit der dicken Bohne und dem klassischen Schnitzel offeriert wird.

Essen und Trinken Doch bevor wir wählen, gibt es erstmal den obligatorischen Gruß aus der Küche: Die geräucherten Forellenfilets auf Bärlauchcreme mit einem Klecks Rote-Bete-Mus sind leider eine Spur zu kalt. Dafür sind die beiden Vorspeisen, Paprika Aioli mit marinierten Oliven, frischem Brot und Tomaten-Basilikum-Bruscetta (4,50 Euro) und die scharfen Knoblauch-Garnelen im Olivenölsud mit Gemüsestreifen und Brot (7,90 Euro) so einfach wie raffiniert und, das ist das Wichtigste: lecker! Dazu gönnen wir uns einen weißen Wein aus der vorzüglich aufgestellten Karte, die auch für Laien lesbar ist: Jeder Rebsaft wird ausführlich charakterisiert. Das Glas gibt es ab 4,90 Euro.

Das Essen wird zu schnell kalt

Beim Hauptgang haben wir die Qual der Wahl und entscheiden uns für Herzhaftes und Exotisch-Süßes: So wird der Winter-Kabeljau (Skrei) in der Haselnuss-Panade flankiert von einem köstlichen Spitzkohl-Kartoffelstampf und Chili-Hollandaise (22,50 Euro) – eine klasse Kombination. Ganz anders, aber nicht minder schmackhaft ist die saftige Maishähnchenbrust: Sie wird auf Sauerkirsch-Honigsauce und mit selbst geschnitzten Pommes Frites aus Süßkartoffeln serviert (15,90 Euro) und spricht für die Experimentierfreude und das Können des Kochs.

Einziges Manko: Die Teller sind leider nicht angewärmt, das Essen wird zu schnell kalt.

Restaurant Kiepenkerl, Teichstraße 2, Telefonnummer 23 66 77, www.kiepenkerl-zu-essen.de. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11.30 Uhr bis 1 Uhr, an Sonn- und Feiertagen geschlossen.