Das aktuelle Wetter Essen 14°C
Feuerwehr-Einsätze

Mann stirbt bei Brand in Einfamilienhaus in Essen-Altendorf

24.03.2013 | 12:49 Uhr
Mann stirbt bei Brand in Einfamilienhaus in Essen-Altendorf
Die Essener Feuerwehr musste am Wochenende zu mehreren größeren Einsätzen ausrücken. Für einen Mann kam jede Hilfe zu spät.Foto: Andreas Bartel

Essen.   Auf ein unruhiges Wochenende blickt die Essener Feuerwehr zurück. Die Brandschützer mussten zu mehreren schweren Einsätzen ausrücken. Eine 92-Jährige musste nach einem Feuer im Südviertel in eine Spezialklinik geflogen werden, in Altendorf konnte eine Notärztin nur noch den Tod eines männlichen Brand-Opfers feststellen.

Aufmerksame Jogger haben am Sonntagmorgen gegen 8.15 Uhr Brandrauch aus einem freistehenden Einfamilienhaus an der Grieperstraße in Altendorf bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte fanden im Haus einen älteren, leblosen Mann. Im Wohnzimmer brannten Einrichtungsgegenstände. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach Angaben der Essener Polizei ist derzeit noch nicht klar, um es sich bei dem Mann um den im Haus gemeldeten handelt und wie alt das Opfer war. Den Brand konnte die Feuerwehr löschen. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Mit schweren Brandverletzungen in eine Spezialklinik

In einem Mehrfamilienhaus im Südostviertel hat es am Samstag gegen 14.30 Uhr in einem Zimmer einer Erdgeschosswohnung gebrannt. Der Wohnungsinhaber war durch Rauchmelder auf das Feuer im Wohnzimmer seiner Mutter (92) aufmerksam geworden. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich die Frau und ihr Sohn im Treppenhaus. Sie wurden notärztlich behandelt. Die 92-Jährige Frau wurde aufgrund ihrer schweren Brandverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, der Sohn wurde nur leicht verletzt. Die Feuerwehr war mit etwa 35 Kräften vor Ort.

Kellerbrand in Kettwig

Ebenfalls durch Rauchmelder wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Ferdinand-Weerth-Straße in Kettwig am Sonntagmorgen gegen 5.45 Uhr auf einen Brand im Kellergeschoss ihres Hauses aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Eine Elektrounterverteilung brannte im ausgebauten Keller. Der Hauseigentümer unternahm vor Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche und führte seine Familie ins Freie. Der Mann wurde bei dem Brand leicht verletzt. Der Einsatz der Feuerwehr beschränkte sich auf die Kontrolle und Freischaltung der elektrischen Anlage und auf die Entrauchung des Gebäudes. Nach Schadstoffmessungen konnten die Bewohner, die bei Nachbarn untergekommen waren, ins Haus zurückkehren.

Küchenbrand im Südviertel

Am frühen Samstagmorgen gegen 4.30 Uhr wurde die Feuerwehr wegen eines Küchenbrands in einem Mehrfamilienhaus im Südviertel alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte das Treppenhaus bereits leicht verraucht. Das Feuer, ausgelöst durch einen brennenden Kochtopf, war schon von einem Bewohner gelöscht worden. Drei Erwachsene und vier Kinder wurden vorsorglich zur Kontrolle auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.



Kommentare
24.03.2013
22:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.03.2013
21:22
Mann stirbt bei Brand in Einfamilienhaus in Essen-Altendorf
von red-fly | #2

Ich kannte den alten Herrn. Er war oft an der Einfahrt zu seinem Grundstück anzutreffen.
Der Bademantel und Rollator waren seine Markenzeichen. Daran errinnern sich bestimmt viele Spaziergänger oder Jogger der Rheinischen Bahn Trasse. [edt.]

24.03.2013
13:56
Lage
von Presseinteressent | #1

Die Lage lässt ja unweigerlich Raum für viele Gedankengänge zu , welche die Polizei abarbeiten wird. Das Haus liegt im Eck vom Niederfeldsee und man war über den Erhalt durchaus "verwundert" . Möglicherweise gibt es aber für den Verbleib auch ganz verständliche Gründe ?
Der Bewohner (setze ich voraus) wird nun von der tollen Seeelage leider nichts mehr haben .

Aus dem Ressort
Stadt Essen will Ehrenamtlichen mit Freiwilligenkarte danken
Ehrenamt
In diesem Jahr sollen die ersten Essener eine Freiwilligenkarte erhalten. Die Stadt will ihre Anerkennung ausdrücken, Vergünstigungen gibt es derzeit nicht. Die Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, wünschen sich bei ihren Einsätzen ermäßigten Eintritt ins Museum oder freie Fahrt mit dem Bus.
Essener Forscher erhalten Preis für Hunde-Pipi-Ergebnisse
Magnetsinn
Sabine Begall, Professor Hynek Burda und Pascal Malkemper von der Universität Duisburg-Essen ergatterten den Ig-Nobelpreis der Harvard-Universität mit einem Forschungsergebnis der ganz besonderen Art: Hunde richten sich instinktiv beim Pinkeln nach Norden oder Süden aus.
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos