Mann (38) pöbelt durch den Bahnhof

Ein 38-jähriger Mann soll im Hauptbahnhof einen Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn angegriffen und verletzt haben.

Laut Bundespolizei geschah der Vorfall am Dienstagabend gegen 19 Uhr. Ein 56-jähriger Mitarbeiter des Servicepoint berichtete den herbeigerufenen Beamten, dass er erst von einem Reisenden beleidigt und anschließend mit Faustschlägen angegriffen und leicht verletzt worden sei. Auslöser des Angriffs sei eine Streckensperrung gewesen, wegen der der Mann nicht direkt in Richtung Duisburg reisen konnte.

Der 38-jährige Düsseldorfer – er ist wegen Gewaltdelikten bereits polizeibekannt – bestätigte die Angaben des Bahn-Mitarbeiter weitestgehend. Geschlagen habe er den Servicemitarbeiter aber nicht. Zu Faustschlägen wäre es nach Aussage des 38-Jährigen nicht gekommen. Wie sich der Sachverhalt tatsächlich zugetragen hat, müssen nun die weiteren Ermittlungen ergeben.

Die Bundespolizei leitete ein Verfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung ein.