Luxusgut

Schock in Borbeck: Turnhalle geschlossen:

Zur Schließung der Turnhalle im Gymnasium Borbeck nimmt Kevin Kerber, Vorsitzender des TuS 84/10, Stellung:

Die Turnhalle an der Germaniastraße wird durch den TuS 84/10 genutzt und durch den Schulsport. Gleichzeitig wird der anliegende Sportplatz durch die Fußball-Abteilung des TuS 84/10 genutzt.

Die Turnhalle im Gymnasium Borbeck ist von der Struktur vollkommen in Ordnung. Die Sanitärräume sind im Vergleich zu anderen Sporthallen ein Luxusgut. Lediglich der Putz an den Wänden macht der Turnhalle zu schaffen.

Die Turnhalle im Gymnasium Borbeck wurde seitens des TuS 84/10 durch die Basketball-Abteilung genutzt. Da aber im Moment keine Spielermannschaft im Jugendbereich vorhanden ist, nutzt der TuS 84/10 nicht die Halle.

Der Schulsport des Gymnasiums findet in der Dreifach-Halle an der Prinzenstraße statt. Warum? Somit werden Kapazitäten für Hallenzeit der anliegenden Sportvereine in Borbeck genommen.

Bei der 2:1-Lösung (zwei Vereine – eine Platzanlage) ist der Erhalt der Turnhalle im Gymnasium sehr wichtig. Da auch Bambini- und Jugendmannschaften seitens des TuS 84/10 im Winter die Turnhalle an der Germaniastraße nutzen, wäre zukünftig eine Nutzung der Turnhalle für beide Vereine (SV Borbeck und TuS 84/10) in der Winterpause in der Turnhalle im Gymnasium Borbeck sinnvoll.

Unser Lösungsvorschlag: Die wirklich sehr marode Sporthalle aus den 50er Jahren an der Germaniastraße aufgeben und Schulsport und Vereinssport in die Turnhalle im Gymnasium an der Prinzenstraße verlagern (ggf. auch in die anliegende Dreifach-Sporthalle). Somit kann die Sporthalle an der Germaniastraße aufgegeben werden.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE