Linke wollen Carsharing-Debatte wieder anstoßen

Die Ratsfraktion Die Linke spricht sich dafür aus, die Debatte über die Ausweisung von Carsharing-Plätzen wieder aufzunehmen. „Es ist aus unserer Sicht absurd, letztlich parkflächensparende Verkehrskonzepte mit dem Verweis auf fehlende Parkflächen zu behindern“, so Wolfgang Freye, Vertreter der Linken im Planungsausschuss. Es gehe gerade darum, durch Carsharing Autos und damit auch Parkplätze einzusparen. Dadurch werde am Ende weniger Platz benötigt. „Mit der Weigerung, neue Parkplätze fürs Carsharing auszuweisen, hat Essen sich selbst mal wieder die rote Laterne bei zukunftsweisenden Verkehrskonzepten geholt. Deshalb sollte die Diskussion spätestens im Planungsausschuss im April noch einmal geführt werden“, so Freye. SPD, CDU und EBB hätten dann die Möglichkeit, ihre Meinung zu ändern. In der vergangenen Sitzung hatten die drei Fraktionen eine Vorschlagsliste der Verwaltung mit 36 potenziellen Standorten für Carsharing-Stellplätze zurückgewiesen.