Das aktuelle Wetter Essen 18°C
Essen

Linie 105 soll Frintrop beschleunigen

31.12.2012 | 00:07 Uhr
Linie 105 soll Frintrop beschleunigen

Frintrop. Die Vertretung der Geschäftsleute im Stadtteil, die Werbegemeinschaft Frintrop, steht voll hinter dem geplanten Ausbau der Straßenbahnroute 105 bis zum Oberhausener Centro: So sehr, dass sie dies in einem Brief an die politischen Parteien in Oberhausen noch einmal unterstrich.

„Wir sind doch ein attraktiver Stadtteil mit einem vielseitigen Angebot: Uns kann das nur nutzen“, unterstreicht Christian Plassmann, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Frintrop, und freut sich auf den erhöhten Taktbringer 105. Die Tram soll schon 2018 u.a. den Essener Hauptbahnhof, das Einkaufszentrum Limbecker Platz/Berliner Platz und das Centro auf einer Route verbinden, kompliziertes Umsteigen ist dann nicht mehr nötig.

So jedenfalls will es die politische Mehrheit aus SPD, Grünen und FDP in Oberhausen. Von der derzeitigen Endhaltestelle „Unterstraße“ in Frintrop soll ein Bogen über das ehemalige Stahlwerksgelände bis zur Haltestelle „Neue Mitte“ (Centro) geschlagen werden. 77 Millionen Euro sollen die zusätzlichen 3,3 Kilometer kosten, den Löwenanteil (64,3 Millionen Euro) davon soll der Bund bezahlen. Täglich 3000 Menschen soll die Linie befördern.

„Und das ist doch eine einmalige Chance. Je stärker eine Straße befahren ist, desto attraktiver ist sie doch“, unterstreicht Christian Plassmann. Nicht nur für Essener aus anderen Stadtteilen werde Frintrop nun bekannter. Auch Oberhausener auf dem Weg zum Limbecker Platz könnten so einen Zwischenstopp einlegen. Dabei liege es doch an jedem Geschäftsmann selbst, die Menschen zum Aussteigen zu bewegen. „Man muss einfach auch Anreize schaffen. Das können spezielle Angebote sein, das ist aber auch durch die Struktur der Geschäfte vor Ort gegeben“, ist Plassmann überzeugt. Damit meint er die Tatsache, dass in Frintrop noch weitgehend der Inhaber selbst hinter der Ladentheke steht. „Bei den großen Ketten ist man oft nur eine Nummer, die Flexibilität fehlt häufig“, führt er aus.

Vor Ort sei die Stimmung bei den Geschäftsleuten „in der Mehrheit sehr positiv“, wenn es um die 105 gehe. „Als das Centro kam, haben alle gedacht, dass in Frintrop die Welt untergeht. Doch das ist gar nicht passiert“, schildert Plassmann auch eine Mentalitätsveränderung, die im Stadtteil gegriffen habe. Schon beim Ausbau des Centro 2006 war die Meinung vor Ort nur noch gespalten und nicht mehr durchweg negativ.

„Natürlich gibt es auch immer Geschäftsleute, die das Ganze als Bedrohung empfinden“, sagt Plassmann, aber: „Es ist eben auch für jeden Kaufmann eine Chance. Und bis 2018 hat man noch genug Zeit, sich darauf einzustellen.“

Markus Grenz



Empfehlen
Themenseiten

SPD

Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
01.01.2013
12:31
Linie 105 soll Frintrop beschleunigen
von heindaddel | #1

Wie das die Chancen in Frintrop erhöht ist in Oberhausen auf der Marktstraße zu besichtigen.

1 Antwort
Linie 105 soll Frintrop beschleunigen
von drmccoy | #1-1

Da fährt keine Straßenbahn. Und derzeit fahren Centrobesucher um Frintrop herum um ans Ziel zu gelangen

autoimport
Umfrage
Am Donnerstag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Rot-Weiss Essen verhindert Blamage
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Fünf Jahrzehnte Essen
Bildgalerie
Historische Essen-Fotos
Aus dem Ressort
Sanierungsstau bei der Bahn - viele Brücken in Essen marode
Sanierungsstau
Zahlreiche Bahnbürcken in Essen müssen saniert werden. Ingesamt gibt es 140 Brücken der Deutschen Bahn in der Stadt - davon sind zwei sogar so marode, dass nur der Abriss bleibt. 50 weitere Brücken weisen erhebliche Schäden auf. Gefahr für die Sicherheit bestehe aber nicht, so ein DB-Sprecher.
Pierre seit einem Jahr vermisst – so kämpft Familie Pahlke
Vermisstenfall
Vor genau einem Jahr, am 17. September 2013, wurde der geistig behinderte Pierre Pahlke zum letzten Mal in Essen gesehen. Seitdem ist er spurlos verschwunden. Die verzweifelten Eltern hoffen immer noch, dass er lebt. In der Heimstatt Engelbert in Essen ist sein Zimmer unverändert eingerichtet.
Die verzweifelte Suche nach Pierre Pahlke – eine Chronologie
Vermisstenfall
Der Kriminalfall Pierre Pahlke ist einer der spektakulärsten und zugleich beklemmendsten der letzten Jahre in Essen. In dieser Chronologie dokumentieren wir diesen Vermisstenfall - vom 17. September 2013, dem Tag seines Verschwindens, bis heute, genau ein Jahr danach.
Essener Partei-Pirat Stadtmann provoziert SPD mit T-Shirt
Partei-Piraten
Matthias Stadtmann ist Ratsherr für die Essener Partei-Piraten - und er verbindet seine T-Shirt-Auswahl offenbar gerne mit politischen Botschaften. So auch am Dienstag bei der Sitzung des Finanzausschusses. Da hatte sich SPD-Ratsherr Michael Stelzer von Stadtmanns Oberbekleidung provoziert gefühlt.
Blitzmarathon - Hier blitzt die Polizei in Essen
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte in Essen.