Lieblingsmusik: Neue Partyreihe im Rüttenscheider Solid-Club

"Lieblingsmusik"
"Lieblingsmusik"
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Bei der „Lieblingsmusik“ im Solid dreht sich alles um die Hits der letzten 25 Jahre. Veranstaltung folgt auf die Reihe „Heldennächte“.

Essen-Rüttenscheid.. Freunde der „Heldennächte“, die acht Jahre lang in der Heldenbar des Grillo-Theaters über die Bühne gingen, haben es längst gemerkt: Die wöchentliche Partyreihe wurde eingestellt. Bereits am 30. März stieg die letzte Party über den Dächern der City. Einer der DJs, DJ Segeroth alias Marcus Kalbitzer, hat jetzt eine Nachfolgeveranstaltung an neuer Location gestartet: Künftig läuft einmal im Monat „Lieblingsmusik“ im Solid Club im Girardet-Haus an der Girardetstraße.

Dabei ging der Wechsel nicht ganz freiwillig vonstatten, wie Marcus Kalbitzer betont: „Wir haben uns in der Heldenbar immer wohl gefühlt.“ Aber nachdem der letzte Pächter die Gastronomie zum April 2015 verlassen hatte und auch kein Nachfolger in Sicht sei, habe es keine Möglichkeit gegeben, die Partyreihe in der lieb gewonnenen Location fortbestehen zu lassen.

Denn die Gastronomie im Grillo, die neben der Heldenbar auch das jüngst renovierte Café im Erdgeschoss betrieb, fungierte auch als Veranstalter der Heldennächte. „Wir haben selbst mit dem Intendanten des Theaters gesprochen, um auszuloten, wie es weiter gehen könnte“, betont Kalbitzer. Doch auch dies habe zu keinem Ergebnis geführt.

"Hit-Disco mit Niveau"

Dafür war die Ersatzveranstaltung schon bald gefunden: Diese stellt Kalbitzer in Zusammenarbeit mit Gabriel Gedenk auf die Beine, der die Banditen-Bar betreibt. „Wir wollten schon länger etwas zusammen machen, da hat sich das zu diesem Zeitpunkt geradezu angeboten.“

„Lieblingsmusik“ heißt also das gemeinsame Projekt, das sich vor allem als Nachfolger der Heldenpop-Nächte sieht, die bislang im Wechsel mit Heldentrash, Heldenrock und Heldenshake den wochenendlichen Spielplan der Bar im Obergeschoss des Grillo-Theaters füllten.

Als „Hit-Disco mit Niveau“ fasst er das Konzept zusammen, das am 16. Mai Premiere im Solid feierte. Damit seien vor allem Hits aus den letzten 25 Jahren gemeint, die jenseits von Trash und Hip-Hop die Tanzfläche füllen. „Einfach guter Pop“, so der DJ, der einräumt, dass das auch die Backstreet Boys und Bon Jovi nicht ausschließt. „Wir haben uns ursprünglich überlegt, eine moderne Ü-30-Party zu machen – schließlich gibt es sowas in dieser Stadt noch nicht.“ Aber Jüngere, die sich durch das Konzept angesprochen fühlen, wolle man nicht ausschließen.

Weitere Veranstaltungsreihen im Club

Für das Solid als neuer Standort sprach vor allem der Stadtteil Rüttenscheid. „Uns war klar, dass wir das hier machen wollen, weil wir auch die Kneipengänger ansprechen möchten, die nach ihrem Bier noch fußläufig feiern gehen wollen“, betont Kalbitzer. Dies sei beim Standort in der Innenstadt nicht möglich gewesen, denn: „Da musste jeder zu uns gezielt hinfahren – das Publikum aus den paar Cafés und Kneipen in der Umgebung hat meistens nicht den Weg zu uns gefunden.“ Jetzt sieht man sich als Abschlusspunkt für eine gepflegte Kneipentour.

Während es die Heldennächte wöchentlich gab, soll die Partyreihe „Lieblingsmusik“ einmal im Monat im Solid über die Bühne gehen: Man teilt sich den Club mit weiteren Veranstaltungsreihen wie der „Rock Station“ oder der neuen 80er-Party „Let’s get Physical“, die am kommenden Freitag, 29. Mai, startet. Auch die Egobar-DJs haben im Solid eine neue Heimat gefunden.

Die nächste „Lieblingsmusik“-Party steigt am 12. Juni. Beginn ist 23 Uhr. Mehr Infos: www.lieblingsmusik.party