Liberale dringen auf Transparenz bei Bergschäden

Essens FDP-Chef Ralf Witzel fordert volle Transparenz über Bergschäden in der Stadt. „Nachdem unlängst mit dem Bergschacht unter der S 6 im Essener Süden erneut ein Bergschaden entdeckt und verfüllt worden ist, der massive Auswirkungen auf die Verkehrswege hat, ist erneut eindrucksvoll deutlich geworden, welchen Risiken die Menschen sowie die öffentliche Infrastruktur im Ruhrgebiet infolge jahrzehntelangen Kohleabbaus heute und zukünftig noch ausgesetzt sind“, mahnt der Liberale. Bei der Landesregierung will Witzel nun einen umfassenden Lagebericht anfordern. Er verweist auf den Bergschaden am Hauptbahnhof im Dezember 2013 und andere Vorkommnisse.

„Um die Sicherheit der Bürger in den betroffenen Gebieten gewährleisten zu können, müssen wir genau wissen, welche Essener Standorte auch zukünftig durch Bergschäden in welchem Ausmaß bedroht sind. Ich erwarte hier Transparenz seitens der Landesregierung zum aktuellen Stand ihrer Erkenntnisse“, betont Witzel.