Das aktuelle Wetter Essen 17°C
WAZ-Leserbeirat

Leser ärgern sich über Trinkgelage

02.10.2012 | 18:48 Uhr
Leser ärgern sich über Trinkgelage
Der Leserbeirat der WAZ LokalredaktionEssen. Im Bild: Manfred Stieldorf, Arne Thun, Ute Mueller. Norbert Schlegel, Ekkehard Boss, Susan Thamm, Joerg Mirbach, Katrin Hartmann und Monika Roeger (v.l.) Foto: Sebastian Konopka

Essen.  Mulmiges Gefühl im Park, Internet-Café statt Modegeschäft: Der Leserbeirat kam mit vielen Themen zum Treffen in die Redaktion, aber auch mit Lob und Kritik

Leer stehende Ladenlokale in den Stadtteilen und zunehmende Trinkgelage von Jugendlichen in Parks: Das waren zwei der Themen, die der Leserbeirat zum Treffen mit der Lokalredaktion mitbrachte und damit sofort in eine lebhafte Diskussion mit den Redakteuren einstieg.

Monika Laarmann berichtete von „erschreckend vielen Jugendlichen“, die sich in Frohnhausen etwa in den Bereichen Riehlpark, Bärendelle oder Frohnhauser Straße aufhalten und Alkohol trinken. Für Ekkehard Boß ist das eine „Trinkkultur“, die es in allen Stadtteilen gebe, sagte der 51-Jährige, der im Hörsterfeld lebt.

Doch die Entwicklung, die Monika Laarmann in den vergangenen Jahren beobachtet hat, bedeutet für sie auch ein gewisses Unbehagen, wenn sie im Dunkeln an bestimmtem Ecken in ihrem Stadtteil entlang geht: „Dort bin ich aber nicht mehr allein unterwegs.“ Und ihre Handtasche, die lässt sie auch lieber zu Hause, sagt sie und bedauert gleichzeitig, dass sich in viele der frei werdenden Geschäfte oftmals Internet-Cafés statt Einzelhandel ansiedeln.

Gute Beiträge zur A 40

Bis heute versteht die Frohnhauserin auch nicht, warum die Stadt das Freizeitbad Oase aufgegeben habe. Es fehlen in der Stadt vor allem bezahlbare Angebote etwa für Alleinerziehende mit Kindern, sagt Monika Laarmann, die erstmals beim Leserbeirats-Treffen dabei sein konnte und ihre Interessen vorstellte: Es sind die Belange von Senioren und auch die der Familien in der Stadt.

Zur aktuellen Berichterstattung der Lokalredaktion aus einem anderem Bereich gab es Lob von Ute Müller: Ihr gefielen die Beiträge rund um die A 40-Sperrung, in denen die Redakteure von Gesprächen mit den Verantwortlichen für die Logistik oder auch mit den Anwohnern schrieben.

"Eine Zeitung darf auch Unterhaltsames bieten"

Aber es gab auch Kritik, etwa für das neue Erscheinungsbild der WAZ: Manfred Stieldorf etwa, empfindet die Änderungen als viel zu gravierend. Der Inhalt aber sei so informativ wie zuvor, beschwichtigt der Steeler. Die Erweiterung des Lokalteils und der Stadtteil-Ausgaben findet Ekkehard Boß „einfach klasse“.

Viele Leserbeiräte freuen sich über Fortsetzungen der Aktion „Du bist Essener, wenn. . .“ , andere wie Jörg Mirbach überblättern diese Texte lieber. „Ich lese Zeitung, um Neuigkeiten zu erfahren. Wo ist denn die Nachricht, wenn andere von ihren Kindheitserlebnissen erzählen?“

Katrin Hartmann wendet ein: „Neben Nachrichten darf eine Zeitung auch Unterhaltsames bieten.“ Was zeigt: Die Leserbeiräte sind so verschieden wie die Themen und Berichte in der Zeitung. Einigkeit herrscht aber darüber, „dass wir in einer schönen Stadt leben, die Stuttgart oder Frankfurt in nichts nach steht“, betonte Norbert Schlegel. Genau diese Identifikation beschreiben die Beiträge mit den Erinnerungen der Essener.

Dominika Sagan



Kommentare
04.10.2012
10:52
"...wir leben in einer schönen Stadt"...
von Finnjet | #2

Kommt immer auf die Sichtweise an. Die Polizei meldet, dass die zahl der Wohnungseinbrüche in Essen im Jahr 2012 schon um 30-40 % zugenommen hat. Und die "dunkle Jahreszeit" mit vermehrten Einbruchszeiten kommt ja noch.
Am 23.9. wurden am Klinikum 38 Autos in Serie aufgebrochen......

Ja, wir leben in einer schönen Stadt, und die Zukunft ist sehr rosig. Mit der entsprechenden rosaroten Brille sicherlich....

03.10.2012
19:51
Leser ärgern sich über Trinkgelage
von altenessen | #1

Leider sinkt die Wohnqualität in Altenessen rapide, deshalb werden wir Essen den Rücken
kehren, und uns außerhalb des Ruhrgebietes ein neues zu Hause suchen, hier ist es nicht mehr für den Normalbürger lebenswert.##

Aus dem Ressort
„Essen Original“ ringt ums Programm für 2015
Stadtfestival
Der finanzielle Aufwand für Logistik und Sicherheit wird beim Umsonst-und-draußen-Festival „Essen Original“ von Jahr zu Jahr höher. Das geht zu Lasten des Programms. Namhafte Comedians etwa können sich die Programm-Macher nicht leisten. Ihr finanzieller Spielraum für 2015 wird noch enger.
Seniorin musste monatelang auf Matratze am Boden liegen
Senioren
In einer Essener Seniorenresidenz schlief eine 82-Jährige drei Monate mit Matratze auf dem Boden, damit sie nach einem Oberschenkelhalsbruch nicht aus dem Bett klettern konnte. Die Seniorin litt darunter, weil sie nicht alleine aufstehen konnte – und sich das Personal nachts nicht kümmern konnte.
Aussage des Stiefvaters im Mordprozess Madeleine W. erwartet
Mordprozess
In Essen befasst sich das Schwurgericht am Dienstag mit dem Mord an der 23-jährigen Madeleine W. Es ist der zweite Verhandlungstag im Prozess gegen die beiden Angeklagten, Stiefvater und Halbbruder der jungen ermordeten Mutter. Es wird mit einer Aussage des Stiefvaters gerechnet.
Essener Bandidos dürfen Passanten am Clubheim filmen
Rocker
Mit vier Kameras überwachen die Bandidos vom Essener Chapter ihr Vereinsheim in Essen-Bochold — und filmen dabei auch wahllos Passanten. Daran sei nichts zu beanstanden, meint jetzt der Landesbeauftragte für Datenschutz. Aber was soll die Überwachung überhaupt?
Selbst Münchner buchen fürs Rüttenscheider Oktoberfest
Festzelt
Die Nachfrage für die zweite Auflage des Oktoberfestes auf dem Messeparkplatz in Rüttenscheid ist enorm. Der Einzelhandel in Essen und Umgebung rüstet bereits für die Jagd auf Dirndl und Lederhosen auf. Dabei gab es in diesem Jahr sogar vereinzelte Reservierungen aus München und Süddeutschland.
Umfrage
Pfarrer Gereon Alter aus Essen ließ sich im TV mit Eiswasser überschütten – auch um auf die Freiwilligkeit von Nächstenliebe hinzuweisen. Wie finden Sie den Auftritt des Geistlichen?
 
Fotos und Videos
Rocknacht im PHG
Bildgalerie
"Keep on rockin`"
Mittelalterliches Fest
Bildgalerie
Steenkamp-Hof