Lebenslanges Lernen: Senioren schauen über den Tellerrand

Foto: WAZ FotoPool

Nordviertel..  Der Verein „LLL – Lebenslanges Lernen“, der an der Uni angesiedelt ist, ermöglicht Senioren, regelmäßig über den Tellerrand hinauszublicken. Das neue Semesterprogramm, das am Montag startet, liegt vor. Es richtet sich an alle Bürger im Renten- oder Pensionsalter und deckt wie immer ein ausgesprochen breites Themenspektrum ab.

Der Verein, der sich stets über neue Mitglieder freut, wird in diesem Jahr übrigens 15 Jahre alt. Doch vorher informiert „LLL“ umfassend über das Sommersemesterprogramm – Schauplatz ist der Glaspavillon am Eingang R12 der Uni, Termin: Montag, 13. April, 14 Uhr. Anschließend, 15 Uhr, folgt eine Mitgliederversammlung. Der Beginn des Semesterprogramms steht im Zeichen Asiens – Roman Bartnik informiert am Montag, 27. April, über „Innovationen in der Automobilindustrie Ostasiens“ und spricht über die Folgen für die europäische Industrie (14 Uhr, Raum S03V00E71). Zwei Wochen später, Montag, 11. Mai, geht es um „Zentralisierende Strukturen in China: Was das Land zusammenhält“. Es referiert an diesem Tag Susanne Löhr (14 Uhr, Glaspavillon). Eine Woche später, am Montag, 18. Mai, spricht Beate Löffler über „Japanische Architektur zwischen Welterbe und globalisiertem Klischee“ (14 Uhr, Glaspavillon).

Auch der Literatur werden wieder mehrere Veranstaltungen gewidmet – der „Arbeitskreis Literatur“ im LLL stellt zum Beispiel Ausschnitte der Werke von Ernest Hemingway vor, Termin: Montag, 1. Juni, 14 Uhr, Bibliothekssaal. Außerdem sind Exkursionen und Wanderungen geplant.