Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Insolvenzen

Lange Wartelisten für überschuldete Bürger

11.01.2013 | 00:08 Uhr
Lange Wartelisten für überschuldete Bürger
Am Mittwoch, den 9. Januar 2013 stellt die Verbraucherzentrale ihre Jahresbilanz vor. Foto: Alexandra Roth / WAZ FotoPoolFoto: Alexandra Roth

Essen  Die Verbraucherzentrale und die Schuldnerhilfe kommen bei der Bearbeitung von privaten Insolvenzverfahren nicht hinterher. Derzeit werden keine neuen Kunden in den Wartelisten aufgenommen. Es fehlt das Personal für die steigende Anzahl der Fälle.

Raus aus den Schulden. Das ist in Essen gar nicht so einfach. Denn wer ein Verbraucherinsolvenzverfahren mit Hilfe der Verbraucherzentrale oder der Schuldnerhilfe beantragen will, braucht Geduld.

Die Wartelisten bei beiden gemeinnützigen Einrichtungen sind momentan geschlossen. Das heißt: Es werden derzeit keine neuen Kunden aufgenommen. „Wir kommen sonst mit unserer Arbeit nicht hinterher“, sagte Margret Schulte, Leiterin der Essener Verbraucherzentrale (VZ)

Besonders drastisch ist die Situation in der Verbraucherzentrale. Dort stehen momentan etwa 60 Menschen auf der Warteliste. Erst im Frühjahr 2014 werde man neue Antragsteller aufnehmen können, heißt es. Zuletzt war die Warteliste bei der VZ im Herbst 2012 geöffnet. „Das dauerte nur wenige Tage, dann mussten wir die Neuaufnahmen stoppen“, berichtet Verbraucherinsolvenzberater Volker Naujok.

Zu wenig Personal

Ähnlich ist die Lage bei der Schuldnerhilfe. Auch dort nahm man zuletzt im Herbst 2012 neue Antragsteller auf. Die 100 Plätze auf der Warteliste waren auch hier nach wenigen Tagen „ausgebucht“. Eventuell Ende Februar, Anfang März habe man die Fälle abgearbeitet, sagte Bernhard Paul, stellvertretender Leiter.

v.l.: Margret Schulte, Leiterin der Beratungsstelle, Volker Naujok - Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberater und Verbraucherberaterin Doris Grzegorczyk.Foto: Alexandra Roth

  Das Problem, mit dem sich beide öffentlich geförderten Einrichtungen herumschlagen: Es ist zu wenig Personal da, um der Nachfrage gerecht zu werden. Zwar können Betroffene ein Verbraucherinsolvenzverfahren auch mit Hilfe eines Rechtsanwalts beantragen, befürchten aber häufig mögliche Kosten, heißt es.

„In Essen gibt es in der gemeinnützigen Insolvenzberatung gerade dreieinhalb Stellen“, sagt Margret Schulte. Eine bei der Verbraucherzentrale und zweieinhalb bei der Schuldnerhilfe. Selbst wenn man die doppelte Stellenzahl zur Verfügung hätte, hätte man immer noch jede Menge zu tun.

Insolvenzberatung wird durch Landesmittel finanziert

Denn die Zahl der verschuldeten Essener „ist auf einem konstant hohen Niveau“, so Naujok. Zwölf Prozent der Essener seien überschuldet. Und immer mehr wählen den Weg des Verbraucherinsolvenzverfahrens , um die Schulden wieder los zu werden.

„Das ist nicht mehr ein solches Tabuthema, wie noch vor ein paar Jahren“, sagt Naujok. Auch durch TV-Sendungen wie die von Peter Zwegat sei das Verbraucherinsolvenzverfahren bekannter geworden. Auffällig sei, dass immer mehr junge Menschen wie auch Rentner zu ihm kämen.

Die Insolvenzberatung wird durch Landesmittel finanziert. In den vergangenen zwölf Jahren habe es jedoch erst eine Erhöhung gegeben. „Solange die Personalausstattung so ist wie sie ist, wird es den Rückstau und damit die Wartelisten geben“, meint Margret Schulte.

Janet Lindgens



Kommentare
11.01.2013
16:14
Lange Wartelisten für überschuldete Bürger
von red-fly | #2

@ Beitrag Nr. 1

Das was Sie beschreiben, passt auch wunderbar auf viele Unternehmen. Da werden auch mal eben schnell neue Gesellschaften gegründet um Kunden weiter zu prellen.

1 Antwort
Lange Wartelisten für überschuldete Bürger
von Presseinteressent | #2-1

Da haben Sie 100-tig recht und da finde ich es auch alles andere als gut. Ich glaube aber , dass wir auf einer Linie denken . Die Verlierer sind auch hier die Guten.

11.01.2013
15:42
Lange Wartelisten für überschuldete Bürger
von Presseinteressent | #1

Das passt ! Erst reitet man sich mit Null Planung in eine Schuldensituation und dann schreit man nach Hilfe und das funktioniert ja oftmals und hier liegt das Übel. Während der 6 oder 7 Jahre wird zudem mit Sicherheit auch anders gelebt als vorgegeben . Da wird mit anderen Namen und so weiter hantiert . Nach ein paar Jahren ist dann alles wieder im Lot und die Gläubiger schauen in die Röhre . Klasse System für dieses Klientel der Verantwortungslosen und es greift in der BRD auf vielen Ebenen immer mehr .

Aus dem Ressort
Die „109“ rollt über den Berthold-Beitz-Boulevard
Nahverkehr
Die Evag feiert die Eröffnung der ersten neuen Straßenbahntrasse seit fast vier Jahrzehnten. Viele tausend Schaulustige verfolgten dabei die Jungfernfahrt der brandneuen Niederflurbahn NF 2 mit Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß am Steuer.
Die Polizei Essen sucht mit einem Foto nach Randalierer
Fahndung
Ein bisher Unbekannter soll in Frohnhausen Autos zerkratzt und eine Werbetafel zerstört haben, weil er diese mit Steinen beschmissen hat. Jetzt haben die Ermittler der Polizei ein Fahndungsfoto veröffentlicht und fragen mögliche Zeugen: Wer kennt diesen Mann darauf?
Streit unter Geschwistern endet in einer Massenprügelei
Polizei
Erst verprügelte der Bruder seine Schwester vor einer Disco, dann griff sie die herbeigerufene Polizei an: Als die in der Nacht zu Sonntag in Altenessen eintraf, schlug sich eine ganze Gruppe. Die Polizei trennte die aufgebrachte Menge schließlich mit Einsatzstöcken und Pfefferspray.
Spielemesse endet mit neuem Besucherrekord
Spiel’14
Trotz des angekündigten Bahnstreiks kamen zur Spielemesse nach Essen 2000 Besucher mehr als im vergangenen Jahr. Der Veranstalter war mit dem Ergebnis zufrieden, zumal es dieses Jahr auch einen neuen Aussteller-Rekord gegeben hatte.
Stadt lehnt Tempo-50-Schild an A52-Zufahrt ab
Blitzerfalle
Die Auffahrt zur A52 an der Norbertstraße ist eine heikle Stelle. Viele Autofahrer glauben, dass sie sich schon auf der Beschleunigungsspur befinden, geben Gas und tappen nicht selten in die Blitzerfalle. Die Stadt will dem Wunsch allerdings nicht entgegenkommen, und dort ein Tempo-50-Schild...
Umfrage
Viele Autofahrer glauben, dass sie sich auf der parallel zur A52 verlaufenden Norbertstraße auf der Autobahnauffahrt befinden und beschleunigen. Weshalb die Polizei auf der innerörtlichen Straße blitzt. Die Stadt will trotzdem kein Tempo-50-Schild aufstellen und verweist auf das bestehende Ortsschild. Wie finden Sie das?

Viele Autofahrer glauben, dass sie sich auf der parallel zur A52 verlaufenden Norbertstraße auf der Autobahnauffahrt befinden und beschleunigen. Weshalb die Polizei auf der innerörtlichen Straße blitzt. Die Stadt will trotzdem kein Tempo-50-Schild aufstellen und verweist auf das bestehende Ortsschild. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Jungfernfahrt der NF2
Video
Video
Jungfernfahrt für die NF2
Bildgalerie
EVAG
Mädelskram
Bildgalerie
Flohmarkt.
FC Kray besiegt Bochum 2
Bildgalerie
Regionalliga