Landeshundegesetz und Leinenpflicht

Für Hunde, die größer als 40 cm oder schwerer als 20 Kg sind und die nicht zu den gefährlichen Rassen wie Staffordshire Bullterrier oder Bullterrier gehören, gilt laut Landeshundegesetz u.a.: Ihre Haltung muss beim Ordnungsamt gemeldet werden. Der Halter muss seine Sachkunde nachweisen, die z.B. vom Amtstierarzt bescheinigt wird. Die Hunde müssen haftpflichtversichert und mit Mikrochip gekennzeichnet sein. Und: „Große Hunde müssen dort, wo geschlossene Bebauung anfängt, angeleint bleiben“, sagt Norbert Geldermann. In Parks und in Fußgängerzonen gilt diese Pflicht übrigens für alle Hunde.

Im Wald dürfen Hunde laut Landesforstgesetz frei laufen, aber nur auf den Wegen. Geldermann: „Sie müssen gehorsam und jederzeit abrufbar sein.“