Kunstschau mit Katalog zum Selberbasteln

„Pop Up“ heißt die Ausstellung der 70 Studenten der Folkwang Universität der Künste. Gestern wurde sie in einem leerstehenden Gebäude an der Viehofer Straße 36 eröffnet, zu sehen sind die Werke noch bis zum 21. Juni. Dabei sind Arbeiten der Studiengänge Fotografie, Industrial Design und Kommunikationsdesign zu sehen. „Es geht uns darum, unsere Werke der breiten Öffentlichkeit zu zeigen und herauszufinden, wie wir als Künstler und Gestalter auf konkrete räumliche und soziokulturelle Situationen reagieren können“, sagt Studentin Verena Hahn.

So befassen sich die Kunstwerke auch mit dem Raum, der sie umgibt. Eine Fotografie zeigt den Punkt einer früheren Sonneneinstrahlung. Bei den Zitaten an den Fenstern geht es hauptsächlich nicht um Worte, sondern um die Schriftarten, sie wurden in einem Kursus für Typographie entwickelt – und sollen eine Einladung sein, hereinzukommen, um weiter zu lesen. „Wir haben versucht, die Werke optimal im Raum zu platzieren, so haben wir die Hefte und Bücher im obersten Stock ausgestellt, da der Raum hell ist und zum Verweilen einlädt, ähnlich wie man für Bücher auch Zeit benötigt“, erklärt Vera Hahn.

Die Arbeiten sind zum größten Teil Studienarbeiten, sehr verschieden: Illustrationen, Videoarbeiten, Skulpturen und interaktives Design stehen nebeneinander. Ein besonderer Clou: Die Besucher können ihren Katalog selbst basteln. An jedem Kunstwerk liegt die Beschreibung, und am Eingang stehen die nötigen Werkzeuge zur Verfügung, um das Heft zu binden. Geöffnet: Fr. bis So., 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.