Das aktuelle Wetter Essen 6°C
Nachruf

Opernsänger Karl-Heinz Lippe ist tot

04.04.2011 | 14:39 Uhr
Funktionen

Essen/Hagen. Opernsänger Karl-Heinz Lippe ist bereits in der vergangenen Woche im Alter von 83 Jahren gestorben. Der gebürtige Hagener engagierte sich vierzig Jahr für Senioren in Essen - obwohl er etwa als „Der Barbier von Sevilla“ immer künstlerisch erfüllt war.

Er war ein Opernsänger mit großem Herz. Karl-Heinz Lippe widmete sein Leben nicht nur der klassischen Musik. Vierzig Jahre engagierte er sich für die Senioren in Essen. Wie jetzt bekannt wurde, starb er in der vergangenen Woche im Alter von 83 Jahren.

Karl-Heinz Lippe wurde 1927 in Hagen geboren, und dort startete 1953 am Stadttheater auch seine Karriere. Nach einem kurzen Abstecher nach Dortmund wurde Essen künstlerisch wie privat zu seiner Heimat. 1956 verpflichteten ihn die hiesigen Städtischen Bühnen als ersten lyrischen Bariton. Bis 1993 gestaltete er Partien wie den Wolfram in „Tannhäuser“, den Germont in „La Traviata“, den Figaro in „Der Barbier von Sevilla“ oder den Guglielmo in „Cosi fan tutte“. Neben der Oper galt seine große Liebe dem deutschen Kunstlied, wie sich in seinen Konzerten immer wieder zeigte.

Obwohl künstlerisch ausgefüllt, engagierte er sich ehrenamtlich für ältere Menschen, holte auch viele andere Kollegen mit ins Boot. 900 Konzerte organisierte er in 40 Jahren mit Hilfe seiner Frau Anita. Für seine hervorragenden Verdienste erhielt er den Titel „Kammersänger“ und das Bundesverdienstkreuz. Die größte Auszeichnung ist aber, dass er für viele Essener unvergessen bleibt.

Dagmar Schwalm

Kommentare
08.04.2011
21:34
Opernsänger Karl-Heinz Lippe ist tot
von bladimeri | #2

Aber er hat sich als Ur-Hagener verdient gemacht, auch da verdient (heute) besondere Anerkennung!

04.04.2011
22:56
Opernsänger Karl-Heinz Lippe ist tot
von Kritischerkritiker | #1

Darauf kann Hagen stolz sein.
Aber 99% der Hagener haben sicher nie seinen Namen gehört. Traurig.
Das ist wie mit der Karl-Halle-Straße.
Fragen Sie mal nach Karl Halle!
Ein dummes verblödetes Gesicht können Sie von 99 % ernten.
So ist es auch mit Herrn Lippe. Ich habe ihn noch gekannt.

Aus dem Ressort
Heimatgefühle in Bildern – Künstlerin zeigt „Grubengold“
Kunst
Im Oktober eröffnete Rahel Herden ihr Atelier im Südviertel. Für die Ausstellung „Grubengold“ arbeitete sie mit einer Essener Facebook-Fotogruppe...
Haus für Experimente mit „Hintertür für Kultureinsteiger“
Bühne
Das Maschinenhaus der Zeche Carl hat sich als Ort für künstlerische Experimente etabliert. Hier will man Neues wagen und trotzdem noch bürgernah...
In der Aalto-Maske bekommt auch der Amtmann falsche Wimpern
Theater
Ein Abend mit Puder und Pinseln in der Maske des Aalto-Theaters. Auch bei den Herren wird an Kajal und Wimperntusche nicht gespart.
Bühnen-Abenteuer mit Shrimps und Piraten
Theater
Robert Gerloff inszeniert am Schauspiel Essen die „Die lächerliche Finsternis“. Das Lotz-Stück schlägt einen kühnen Bogen von Vietnam bis nach...
Red Dot Design Museum versteigerte Ausstellungsstücke
Auktion
Das Red Dot Design Museum auf Zollverein versteigerte seine eigenen Ausstellungsstücke: 130 Produkte wechselten für einen guten Zweck den Besitzer.
Fotos und Videos
Lichtkunst im Essener Dom
Bildgalerie
"Der Dom leuchtet"
Orchester probt für Manowar-Show
Bildgalerie
Goethe-Schule
Sissi hält Hof im Hugenpoet
Bildgalerie
Musical Elisabeth