Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Kunstmesse

Messe "Revierkunst" feiert am Wochenende Premiere

07.11.2012 | 18:55 Uhr
Messe "Revierkunst" feiert am Wochenende Premiere
Präsentieren "Revierkunst" im Maschinenhaus der Zeche Carl : Die Organisatoren Sonja und Andreas Henseler.Foto: Strahl

Essen. Gut Ding will Weile haben: Und so dauerte es ganze elf Jahre, bis Sonja Henseler ihre Idee einer Plattform für Künstler aus dem Ruhrgebiet realisiert hat. An diesem Wochenende, 10. und 11. November, feiert ihre „Revierkunst“ nun Premiere auf dem Gelände der Zeche Carl: 34 Künstler unterschiedlichster Sparten präsentieren sich am Samstag und Sonntag im Maschinenhaus.

„Überwältigt“ sei Henseler von der Resonanz der Künstler gewesen „Ich hätte noch viel mehr Bewerber nehmen können, doch der begrenzte Platz ließ das leider nicht zu.“ So begann ein nicht leichter Auswahlprozess. „Für mich war weder Ausbildung noch Lebenslauf der Kollegen wichtig“, so Henseler. Zwei Aspekte jedoch zählten: Die Künstler sollten im Ruhrgebiet leben und arbeiten – und: „Die jeweilige künstlerische Handschrift muss unverkennbar sein.“

Denn den Besuchern soll eine Veranstaltung geboten werden, die so bunt und abwechslungsreich ist wie das Revier selbst. So gibt es neben variationsreichen Malereien auch Fotografien, Installationen, Objekte und sogar Performances zu entdecken.

 

„2001 hatte ich erstmals die Idee, eine Art Netzwerk für Künstler aus den 56 Städten des Ruhrgebiets ins Leben zu rufen“, erinnert sich Sonja Henseler. Den ersten Schritt in diese Richtung tat sie zwei Jahre später, als sie in dem ehemaligen UFA-Kino in Hattingen ein eigenes Atelier einrichtete: Das „Kunstrevier“ war geboren. Nicht nur ihren eigenen Arbeiten wollte sie hier Platz einräumen, auch Gastkünstler beherbergte sie mit schöner Regelmäßigkeit.

Dass es dann vom „Kunstrevier“ zur „Revierkunst“ neun weitere Jahre dauerte, hatte nicht zuletzt finanzielle Gründe: „Es ist nicht leicht, für ein solches Projekt, das noch neu und daher gänzlich unbekannt ist, Sponsoren zu finden“, räumt sie ein. Dass es ein Projekt ist, das nicht nur lokalen Charakter besitzen, sondern aufs gesamte Revier strahlen soll, habe diese Angelegenheit nicht gerade leichter gemacht.

Doch nun kann die Organisatorin sogar einen Preis ausloben.: Der beste Künstler soll den mit immerhin 500 Euro dotierten Revierkunstpreis mit nach Hause nehmen dürfen, dabei fungieren die Messebesucher als Jury.

Mit einer Messe wie der immer internationaler werdenden „C.A.R.“ auf Zollverein will Henseler ihre „Revierkunst“ übrigens nicht vergleichen: „Wir konzentrieren uns auf Künstler aus dem Revier.“

Gordon K. Strahl


Kommentare
Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
Autorentage in Essen – den Grenzgängern gehört die Bühne
Theater
Die Autorentage am Schauspiel Essen gehen in die dritte Runde. Gesucht wurden in diesem Jahr „Grenzgänger“. Beim Theatermarathon am 26. April werden die ausgewählten Stücke in der Casa vorgestellt.
Der letzte Bulle Henning Baum ist ein Essener Lokalpatriot
Der letzte Bulle
Am 28. April startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“. Hauptdarsteller Henning Baum lebt als sozial engagierter Familienvater im Revier seiner Figur Mick Brisgau. Am 26. April können Sie Henning Baum in der Essener Lichtburg treffen: Sie müssen ihm nur eine Frage stellen.
17-Jährige ist verliebt in ihre Geige
Klassik
Maximiliane Wilms (17) ist Fan von Barock, Romantik und ausgezeichnete Musikerin. Jetzt tritt die Jung-Studentin aus Essen mit dem Landesjugendorchseter auf und möchte ihr Publikum in der Philharmonie Essen bewegen.
Der richtige Lack fürs Bühnenstück
Kultur
Ein Jahr haben 50 Lehrlinge aus den Betrieben der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft neben ihrer Ausbildung eine Menge Freizeit in ein interkulturelles Theaterprojekt investiert. Heute feiert es Premiere.
Von Klümpkes und Klüngelskerlen
Vortrag
Entertainer Thomas Glup erinnert charmant an das „Alte Essen“: Nicht nur mit Katernberger Ortsschwäche bringt er sein Publikum zum Lachen.