Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Kultur

Der Essener Kulturpfad wird länger

06.06.2012 | 19:29 Uhr
Der Essener Kulturpfad wird länger
Auch der Essener Stadtgarten liegt auf dem Kulturpfad, hier die Seebühne in 2008.Foto: Peter Wieler

Essen.  Das Essener Kulturpfadfest hat sich neu aufgestellt. Am Freitag, 15. Juni, stellen sich neben den Kulturschaffenden entlang der blauen Steine zwischen Marktkirche und Museum Folkwang zehn weitere Kultureinrichtungen vor: Das Fest-Format macht einen Schritt Richtung Norden

Das Kulturpfadfest hat sich neu aufgestellt. Am Freitag, 15. Juni, stellen sich neben den Kulturschaffenden entlang der blauen Steine zwischen Marktkirche und Museum Folkwang zehn weitere Kultureinrichtungen vor: Das Fest-Format macht einen Schritt Richtung Norden.

Abgekoppelt hat sich das Kulturpfadfest von der Gourmetmeile, die vom 20. bis 24. Juni stattfinden wird. Die Versorgungsfrage stelle sich dennoch nicht, versichern Kulturdezernent Andreas Bomheuer und Programmplanerin Silke Seibel: Im Stadtgarten werden „Wallberg“, Aalto-Gastronomen und Sheraton bis in die Nacht Außengastronomie anbieten. Außerdem tischen Europahaus und Weststadthalle auf, die „Lernbar“ in der Volkshochschule öffnet an diesem Abend bis 23 Uhr.

Konzept bleibt unverändert

Das bewährte Konzept des Festes bleibt unverändert, sagt Bomheuer: Im Vorbeigehen sollen die Besucher Appetithappen aus dem Programm der Einrichtungen mitnehmen, die sich im Idealfall wiederholen und kostenlos sind. Ein echtes Schmankerl serviert zu seinem Einstand das Europahaus: „Essen sein Doktor“ Ludger Stratmann bittet ab 22.45 Uhr zur Gratis-Sprechstunde. Danach tritt „Caveman“ Guido Fischer auf, als Auskühler spielt ab Mitternacht das Musikduo „Tulp“.

Weitere Neulinge beim Kulturpfadfest sind das Unperfekthaus, das GOP, das diesmal erstmals die eigenen Räume bespielt, die Weststadthalle, das neue Atelierhaus an der Schützenbahn, die Kreuzeskirche und das Chorforum St Engelbert. Obwohl etwas weit vom Pfad gelegen, lohnt sich ein Abstecher an die Kronzprinzenstraße etwa vom Museum aus oder von der Erlöserkirche, wo Wolf Codera mit Nachwuchskünstlern ein Konzert gibt. In St. Engelbert gibt es Einblicke in die Probenarbeit des Jugendsymphonieorchesters und des Kettwiger Bachensembles, das dort unter Leitung von Wolfgang Kläsener probt.

Damit die Wege nicht zu lang werden, lässt die Evag ab 17 Uhr bis in die Nacht zwischen Berliner Platz und Museum Folkwang kostenlos zwei Busse kreuzen. Stationen zum Ein- und Aussteigen sind unter anderem Stadtgarten, Aalto-Theater, Hauptbahnhof, Rathaus/Alte Synagoge, Kopstadtplatz und GOP.

Kai Süselbeck


Kommentare
Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
Autorentage in Essen – den Grenzgängern gehört die Bühne
Theater
Die Autorentage am Schauspiel Essen gehen in die dritte Runde. Gesucht wurden in diesem Jahr „Grenzgänger“. Beim Theatermarathon am 26. April werden die ausgewählten Stücke in der Casa vorgestellt.
"Der letzte Bulle" - Henning Baum ist Essener Lokalpatriot
Der letzte Bulle
Am 28. April startet die fünfte Staffel der SAT.1-Erfolgsserie „Der letzte Bulle“. Hauptdarsteller Henning Baum lebt als sozial engagierter Familienvater im Revier seiner Figur Mick Brisgau. Am 26. April können Sie Henning Baum in der Essener Lichtburg treffen: Sie müssen ihm nur eine Frage stellen.
17-Jährige ist verliebt in ihre Geige
Klassik
Maximiliane Wilms (17) ist Fan von Barock, Romantik und ausgezeichnete Musikerin. Jetzt tritt die Jung-Studentin aus Essen mit dem Landesjugendorchseter auf und möchte ihr Publikum in der Philharmonie Essen bewegen.
Der richtige Lack fürs Bühnenstück
Kultur
Ein Jahr haben 50 Lehrlinge aus den Betrieben der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft neben ihrer Ausbildung eine Menge Freizeit in ein interkulturelles Theaterprojekt investiert. Heute feiert es Premiere.
Von Klümpkes und Klüngelskerlen
Vortrag
Entertainer Thomas Glup erinnert charmant an das „Alte Essen“: Nicht nur mit Katernberger Ortsschwäche bringt er sein Publikum zum Lachen.