Kufen will Wettbewerb fürs Grugabad

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt, Thomas Kufen, spricht sich für einen Wettbewerb zur Zukunft des Grugabades aus. Angesichts des immensen Sanierungsbedarfs von rund 13,7 Millionen Euro und einem jährlichen Zuschuss von 1,3 Millionen Euro könne das Grugabad so wie bisher nicht weiter betrieben werden.

Die aktuelle Debatte gehe jedoch völlig in die falsche Richtung und verschließe den Blick für neue Impulse, beklagt Kufen. Seiner Ansicht nach liegt die Zukunft des traditionsreichen Freibades in der Entwicklung zu einem öffentlichen Sport-, Freizeit- und Gesundheitsbad mit ganzjährigem Wellnessbetrieb. Kliniken, Praxen und Anbieter von Rehasport könnten mit einem so ausgerichteten Konzept den Gesundheitsstandort Essen stärken.

Genau so wichtig sei es aber, dass das Grugabad „eine Top-Adresse“ zur Freizeitgestaltung bleibe. Ein Wettbewerb müsse Anregungen aller Beteiligten aufnehmen und die Aspekte Attraktivität, Energieeffizienz und auch Denkmalschutz sinnvoll miteinander kombinieren. Kufen: „Ich will einen solchen Wettbewerb anschieben.“