Künstlergruppe „verstrickt“ lädt ein zur Finissage

Die Resonanz auf die Ausstellungseröffnung war groß - rund 150 Besucher kamen ins Bürgermeisterhaus an der Heckstraße, um die Arbeiten der Künstlergruppe „verstrickt“ zu sehen. Am Donnerstag, 26. Februar, findet ab 19 Uhr die Finissage statt. Ein Besuch an diesem Abend lohnt sich auf jeden Fall, denn die bereits verkauften Werke konnten in der Zwischenzeit durch neue Arbeiten ersetzt werden.

Zur Intention dieser Ausstellung, die Idee dahinter: Verschiedene Richtungen aus dem Bereich der bildenden und der darstellenden Künste im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung werden kombiniert.

2010 - fünf Jahre sind vergangen, seit diese Künstler zusammen als Gruppe ausgestellt haben. Im letzten Sommer entstand spontan die Idee, aufs neue und wieder im Bürgermeisterhaus Werden eine Auswahl neuerer Werke der Gruppe zu zeigen.

Die Mitglieder von „verstrickt“: Thomas Mack zeigt informelle Malerei. Carsten Klein verbindet in seiner Bildstrecke „Talita kum“ mit Hilfe einer dichotomen Methode symbolische Ordnungen mit der Natur. Anja Köller weist ihrer Malerei immer neue Inhalte und Bedeutungen zu, um sie dann wieder verschwinden zu lassen. Norman Bruckmann analysiert die Filme von Tom Cruise und legt vieles über Schauspielerei, Produktion und die Erfüllung von Phantasien im System Hollywoods offen. Gabriele Piechottas Skulpturen und Objekte sind ein Spiel mit dem Reiz von Materialien. Rolf Schulz stellt in seiner Performance Fragen zu den Zwischenräumen. Und Katrin Sasse lässt ihr Theather auch in Aktion mit dem Betrachter treten.