Das aktuelle Wetter Essen 14°C
Essen

Kritik und Lob für die EBE

18.01.2013 | 00:11 Uhr
Kritik und Lob für die EBE

Ich finde, die Hauptstraßen sind alle gut geräumt und man sieht überall die Winterdienst-Fahrzeuge der EBE. Daumen hoch, da kann sich mancher Bürger eine Scheibe von abschneiden, denn viele Gehwege sind schlecht oder gar nicht von Schnee und Eis befreit.

Seit 40 Jahren wohne ich in Essen-Steele im Schäpenkamp. Diese Straße befindet sich am Hang, ist kurvig und hat ein nicht unerhebliches Gefälle. 39 Jahre lang wurde sie nach Streuplan B von Eis und Schnee befreit. In diesem Jahr jedoch ist sie aus unerfindlichen Gründen aus dem Streuplan gekippt worden. Warum dies so ist, konnte mir die EBE nicht beantworten.

Die Kriterien haben sich nicht verändert, im Gegenteil: da sich am Ende der Straße ein Seniorenzentrum befindet, wird diese Straße außer von den Anwohnern auch reichlich von Besuchern oder eventuellen Krankenfahrzeugen genutzt.

Da die Steeler Bergstraße (Parallelstraße) nach Plan A gestreut wird, wäre es ein leichtes, den Schäpenkamp auf der Hin- oder Rücktour einzubeziehen und eventuellen Unfällen vorzubeugen. Aber auch das geschieht nicht.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel
Aus dem Ressort
Unbekannte stürmen in Wohnung und machen es sich bequem
Hausfriedensbruch
Montagabend, 21 Uhr, an der Tür einer Wohnung im Essener Ostviertel klingelt es, zwei unbekannte Männer stürmen in die Wohnung und setzen sich einfach auf die Couch. Es ist ein kurioser Einsatz, zu dem die Polizisten gerufen werden. Die Lage spitzt sich zu, als ein Täter einen Beamten angreift.
Rüttenscheider Corneliastraße ist „Bullerbü in der Stadt“
Serie
Zum Auftakt der neuen Serie „Unsere Straße“ stellen wir die Corneliastraße in Rüttenscheid vor. Seit einem Fest 2001 sind die Nachbarn eine eingeschworene Gemeinschaft. Wir suchen noch weitere funktionierende Nachbarschaften: Zu gewinnen gibt es eine Grillparty im Wert von 250 Euro.
Kultband Brings spielt am Freitag in der Borbecker Dampfe
Konzert
Die Kultband Brings tritt am Freitag zum Jubiläums-Open-Air-Konzert in der Borbecker Dampfe auf. Weil es bei den letzten Brings-Konzerten in der Dampfe zu eng wurde, gibt es nun ein Open-Air-Konzert. Warum sich die Kölner Musiker schon richtig auf das Essener Publikum freuen.
Stadt Essen prüft, ob Partei-Piraten Fraktion bleiben dürfen
Ratsarbeit
Grund: Das Oberverwaltungsgericht in Münster bestätigte erst jüngst wieder die eigene Rechtsprechung, dass dafür hohe Hürden gelten. Fraktionen dürfen nicht nur für mehr Zuschüsse und Macht gebildet werden.
Neue Autos braucht die Stadt
Umwelt
Die Feinstaub-Grenzwerte wurden dieses Jahr bisher eingehalten. Aber das Stickoxid-Problem bleibt ungelöst. Sind saubere Motoren die Lösung?