Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Video

Kritik am Limbecker Platz

21.05.2010 | 04:00 Uhr

Welche Vor- und Nachteile bringt das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen?

Nicht mehr mühsam von Geschäft zu Geschäft laufen. Alle Läden unter einem Dach. Eben Einkaufen auf ganz bequeme Art und Weise: Shopping Center bieten die Möglichkeit dazu. Mittlerweile gibt es diese Konsumtempel in nahezu jeder größeren Stadt im Ruhrgebiet: Das schillerndste öffnete erst im Oktober 2009 in Essen seine Pforten.

Doch das stößt in der Stadt längst nicht nur auf Begeisterung. Viele Essener sehen in dem Koloss eine Gefahr für den Rest der Innenstadt. Die Neue Ruhr Zeitung hatte aus diesem Grund zu einer Podiums-Diskussion eingeladen. Unter dem Titel "Sorgenkind Essener Innenstadt" wurde lebhaft darüber diskutiert, was das Einkaufscenter für die Stadt Essen bringt.

Quelle: NRW TV

DerWesten/NRW TV

Empfehlen
Kommentare
Facebook
Kommentare
24.05.2010
19:21
Kritik am Limbecker Platz
von Menschlein | #3

Ja, aber Dank der hohen Lohnabzüge, Elternbeiträge an Schule etc. habe ich z. B. nicht das Geld für die Vielzahl an Designergeschäften mit unglaublichem Preis/Leistungsverhältnis...
Und in der Innenstadt hat man nach dem Verlassen eines vollen Geschäfts wirklich frische Luft...

Nu ja, wem´s gefällt...

22.05.2010
23:02
Kritik am Limbecker Platz
von 1980yann | #2

Konkurrenz belebt das Geschäft - wer mit einem lebhaftem Umfeld nicht umgehen kann, ist gerade in der Einzelhandelsbranche fehl am Platze ...
Der Standort Limbecker Platz hat nunmal sein Wachkoma beendet und nichts erinnert mehr an das behäbig-verschnarchte Warenhaus ...

22.05.2010
09:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Umfrage
Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

Ein Essener Amateurfußballer ist von der Spruchkammer des Fußballkreises 13 lebenslang gesperrt worden. Der Spieler soll einen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Wie beurteilen Sie die Entscheidung des Sportgerichts?

 
Fotos und Videos
RWE gewinnt gegen Viktoria
Bildgalerie
Regionalliga
Herbstliches Werden
Bildgalerie
Fotostrecke
Trecker Treck
Bildgalerie
Traktor-Wettbewerb
Zeus Award 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Jobcenter Essen finanzierte Terrorverdächtigem eine Wohnung
Terror-Prozess
Im Prozess um geplante islamistische Terroranschläge im Rheinland hat am Dienstag eine Mitarbeiterin des Jobcenters Essen ausgesagt. Demnach habe das Jobcenter einem der Angeklagten eine eigene Wohnung finanziert. Der 24-Jährige habe nicht arbeiten können, weil er fünf Mal täglich beten müsse.
Schiedsrichter meldet Massenschlägerei in der Kreisliga
Gewalt im Fußball
Das Sportgericht des Fußballkreises Essen West/Nord hat einen 21-Jährigen am Montagabend erst lebenslang gesperrt, da meldet ein Schiedsrichter die nächste Ausschreitung: Nur 27 Minuten dauerte am Sonntag die Kreisliga B-Begegnung zwischen dem BV Altenessen und Fatihspor Essen.
SEK stürmte Wohnung in Essen — eine Festnahme
Festnahme
In der Nacht zu Dienstag wurde die Essener Polizei zu einer Wohnung im Ortsteil Schonnebeck gerufen. Ein Mann hielt dort offenbar eine Frau in seiner Gewalt. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte die Wohnung und traf dort einen alten Bekannten an. Der bewaffnete Mann wurde festgenommen.
Essener Spieler nach Kopfstoß und Tritt lebenslang gesperrt
Amateurfußball
Diese Meldung hatte den Essener Amateurfußball schockiert: Ein Spieler der DJK Jugendsport Altenessen soll einen Gegenspieler der Sportfreunde Altenessen in einem Kreisliga-Spiel mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Der Beschuldigte bestreitet den Tritt.
Polizei sieht "Hooligans gegen Salafisten" als Gewalttäter
Hooligans
Bei der Randale am Sonntagabend in der Essener Innenstadt, die einen Großeinsatz der Polizei auslöste, mischten auch einschlägig bekannte Personen aus der Essener Fußball-Fan-Szene mit. Beim Marsch durch die Innenstadt provozierten und bedrohten die "Hooligans gegen Salafisten" die Einsatzkräfte.